Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER SelbGerch

Wirtschaft

US-Notenbank Fed trotzt Donald Trump

Die Handelskonflikte lasten auf der US-Wirtschaft. Doch die Notenbank hält sich alle Optionen offen. Weitere Zinssenkungen sind damit noch nicht greifbar. Das dürfte vor allem Präsident Trump ärgern.



US-Notenbank Fed
Das Marriner S. Eccles Federal Reserve Board Building in Washington ist Hauptsitz der US-Notenbank Federal Reserve.   Foto: Pablo Martinez Monsivais/AP

Trotz fast täglicher Forderungen von US-Präsident Donald Trump nach einer drastischen Senkung des Leitzinses hat sich die Notenbank unberührt gezeigt.

Das Entscheidungsgremium sei sich einig gewesen, dass die Zentralbank «Flexibilität» bei der Bestimmung der Höhe des Leitzinses brauche, hieß es in dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll der Zinssitzung von Ende Juli. Damit behält sich die Federal Reserve alle Optionen offen und gibt den Finanzmärkten keine klaren Signale, wann oder ob mit weiteren Zinssenkungen zu rechnen ist.

Die Notenbanker stuften die US-Wirtschaft weiterhin als robust ein. Sie verwiesen jedoch ausdrücklich auf die Risiken, die sich aus einem schwächeren globalen Wachstum und den von Trump angezettelten Handelskonflikten ergaben. Die Zentralbank werde ihren weiteren Kurs im Lichte weiterer Wirtschaftsdaten festsetzen, hieß es.

Im Juli beschloss die Notenbank, den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte auf eine Spanne von 2,00 bis 2,25 Prozent zu senken. Die Fed wollte damit einem möglichen Einbruch des Wirtschaftswachstums zuvorkommen. Es war die erste Zinssenkung seit dem Beginn der globalen Finanzkrise vor einem Jahrzehnt.

Die nächste Zinsentscheidung der Fed steht am 18. September an. Und seit Ende Juli hat sich schon wieder einiges getan. Der Handelskonflikt zwischen den USA und China hat sich mit Trumps Ankündigung neuer Strafzölle erneut verschärft. Zudem gab es jüngst ein Warnsignal am US-Anleihenmarkt, die Investoren eine Rezession befürchten ließen.

Nach Ansicht von Präsident Donald Trump sind die USA indes «sehr weit von einer Rezession entfernt». Trump wiederholte am Mittwoch jedoch seine Forderung an die Notenbank, den Leitzins in mehreren Schritten um einen Prozentpunkt zu senken. Wenn die Fed ihren Job machen würde, «hätten wir einen Wachstumssprung wie nie zuvor», sagte Trump. Die «ahnungslose» Fed habe die Zinsen «zu schnell, zu wild» erhöht, sagte Trump. Seine Vorgänger kritisierten die Geldpolitik der Notenbank nicht direkt.

Manche Analysten meinen, Trump brauche vor allem eine Zinssenkung, um die von ihm angezettelten konjunkturschädlichen Handelskonflikte auszugleichen. Trump hingegen beteuert, der Handelskonflikt der zwei größten Volkswirtschaften werde US-Wirtschaft und Verbraucher nicht belasten. Doch das unabhängige Budgetbüro des Kongresses (CBO) veröffentlichte am Mittwoch eine Schätzung zu den Kosten - die die jüngste Eskalation mit neuen Strafzöllen noch nicht mal mit einkalkulierte. Die Handelskonflikte werden das Einkommen jedes amerikanischen Haushalts bis 2020 rechnerisch um 580 US-Dollar (523 Euros) verringern, wie das CBO erklärte. Die US-Wirtschaftsleistung werde deswegen um rund 0,3 Prozentpunkte geringer ausfallen.

US-Medienberichten zufolge kam es am Mittwochnachmittag erneut kurzzeitig zu dem Warnsignal am Anleihenmarkt, der sogenannte inversen Zinskurve. In diesem Fall sind die Zinsen bestimmter langfristiger US-Staatsanleihen geringer als jene kurzfristiger Papiere. Das lässt auf großen Pessimismus bei Investoren schließen.

Die Finanzmärkte werden für Signale zur weiteren Politik der Fed nun auf das Notenbanktreffen in Jackson Hole schauen. US-Notenbankchef Jerome Powell wird dort am Freitag sprechen und kann so auf die jüngsten Entwicklungen eingehen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 08. 2019
08:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Donald Trump Federal Reserve Board Handelskonflikte Leitzinsen Notenbanker Präsidenten der USA Strafzölle Weltfinanzkrisen Wirtschaft in den USA Zentralbanken Zinssenkungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
US-Notenbankchef Jerome Powell

30.10.2019

Konjunkturhilfe der US-Notenbank: Fed senkt Leitzins erneut

Die US-Notenbank will der US-Wirtschaft eine Wachstumsdelle ersparen. Die Fed senkt angesichts zunehmender Warnsignale erneut ihren Leitzins. Doch die Notenbanker signalisieren nun das Ende der Zinssenkungen. » mehr

Fed-Chef Jerome Powell

27.10.2019

US-Notenbank Fed will Aufschwung erhalten

Die US-Notenbank will eine Rezession verhindern. Analysten erwarten daher eine weitere Zinssenkung. Ein Risiko für die Konjunktur sind aber die von Präsident Trump angezettelten Handelskonflikte. » mehr

US-Notenbank Federal Reserve (Fed)

18.09.2019

Zinssenkung: Fed will schwächelnde Konjunktur stützen

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate handelt die US-Notenbank. Die Handelskonflikte lasten auf der Wirtschaft. Die Fed will daher eine Konjunkturdelle vermeiden. Doch Präsident Trump ärgert sich. » mehr

Fed senkt Leitzins

19.09.2019

Konjunkturrisiko Trump: Leitzinssenkung soll es richten

Gut ein Jahr vor der Wahl in den USA stottert der Konjunkturmotor. Experten machen Trumps Handelskonflikte dafür verantwortlich. Der Präsident wiederum wirft der Notenbank Versagen vor. Es geht um den Leitzins - aber es ... » mehr

Donald Trump

01.08.2019

Trumps Handelskonflikte führen zur Zinswende in den USA

Erstmals seit über zehn Jahren senkt die Fed wieder die Zinsen. Handelskonflikte und langsameres Wachstum machen der Zentralbank Sorgen. Sie will auch in den kommenden Monaten entschlossen handeln. » mehr

Donald Trump

31.07.2019

Kurswechsel der Geldpolitik: US-Notenbank senkt den Leitzins

Erstmals seit über zehn Jahren senkt die Fed wieder die Zinsen. Die Lockerung kommt nicht überraschend. Handelskonflikte und langsameres Wachstum in den USA machen der Zentralbank Sorgen. Fraglich blieb bis zuletzt aber ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Turbine leuchtet in Kulmbach Kulmbach

Kulmbacher Turbinenhaus | 16.11.2019 Kulmbach
» 17 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 08. 2019
08:56 Uhr



^