Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Wirtschaft

Umweltschützer begrüßen Fracking-Stopp in Großbritannien

Die britische Regierung hat eine weitere Nutzung der Fracking-Technik in England verboten. Lange hatten Umweltschützer auf diesen Moment hingearbeitet. Es sei ein großer Sieg für die britische Klimabewegung.



Umweltschützer begrüßen Fracking-Stopp in Großbritannien
Umweltaktivisten sitzen in der Nacht in einem temporären Camp vor der Fracking-Stelle in Lancashire.   Foto: Peter Byrne/PA Wire/dpa

Umweltschützer und die Opposition in Großbritannien haben das Aus für die umstrittene Fracking-Technik zur Gasproduktion im Land begrüßt.

«Dieser Sieg ist einer der größten, den die Klimabewegung je gesehen hat», teilte die Klimaschutzorganisation 350.org mit. Die Umweltorganisation Greenpeace forderte, den Ausbau erneuerbarer Energie aus Wind und Sonne zu beschleunigen. Die Regierung hatte am Freitagabend mitgeteilt, die Fracking-Technik dürfe in England nicht mehr genutzt werden.

Grund sind Sorgen vor Erdbeben in der Umgebung der Teststation zur Förderung von Schiefergas in nordwestenglischen Grafschaft Lancashire, wo bereits seismische Aktivitäten registriert worden waren. Seit einer Erschütterung der Stärke 2,9 Ende August in der Nähe der Anlage war der Betrieb ausgesetzt.

Wirtschaftsministerin Andrea Leadsom verwies zur Begründung auf einen Bericht der nationalen Agentur für Öl und Gas. Dieser zeige, «dass wir weitere inakzeptable Auswirkungen für die örtliche Bevölkerung nicht ausschließen können». Die Regierung verkündete daher ein Fracking-Moratorium, «bis überzeugende neue Beweise» für die Umweltverträglichkeit der Technik vorgelegt werden. Leadsom zeigte sich im Interview mit BBC Radio 4 vom Stopp enttäuscht, «aber wir haben klar gemacht, dass wir uns nach der Wissenschaft folge».

Die oppositionelle Labour-Partei forderte, Fracking dauerhaft zu verbieten. Für die konservative Regierung von Premierminister Boris Johnson bedeutet das Moratorium eine bedeutende Wende. Johnson war stets als überzeugter Befürworter der Methode aufgetreten.

Großbritannien hatte Fracking erst vor einem Jahr nach jahrelanger Pause wieder aufgenommen. Dabei wird ein flüssiges Gemisch aus Wasser, Sand und Chemikalien in den Boden gepresst. Dadurch entstehen Risse im Gestein, durch die Gas oder Öl an die Oberfläche gelangen kann. Umweltschützer fürchten unter anderem durch die Chemikalien eine Verunreinigung des Trinkwassers.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 11. 2019
13:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Andrea Leadsom Boris Johnson Britische Regierungen British Broadcasting Corporation England Greenpeace Premierminister Regierungen und Regierungseinrichtungen Umweltschutzorganisationen Umweltschützer Umweltverträglichkeit Wasser Wind
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Heathrow

03.07.2020

Deutsche müssen in England bald nicht mehr in Quarantäne

Mit «Luftbrücken» will die britische Regierung Sommerurlaube ermöglichen und Quarantänemaßnahmen verhindern. Doch die nur für England geltenden Maßnahmen stoßen auf große Bedenken. » mehr

Produktion Volkswagen ID.3 in Zwickau

29.09.2020

Volkswagen prüft Klimaschutztäuschung-Vorwürfe bei E-Flotte

Gaukelt VW den Kunden seiner Elektro-Fahrzeuge gute Klimawerte nur vor? Die Umweltorganisation Greenpeace kritisiert vor allem Zertifikate aus einem Projekt in Indonesien. » mehr

Protestaktion

30.05.2020

Datteln 4 geht ans Netz - Umweltschützer protestieren

Deutschland will aus der Kohle aussteigen. Trotzdem ging am Samstag ein neues Steinkohlekraftwerk ans Netz. Dagegen protestierten verschiedene Umweltorganisationen - auch ehemalige Bergleute waren unter den Demonstranten... » mehr

Reise nach England müssen bald nicht mehr in Quarantäne

03.07.2020

Für Deutsche entfällt bei Reise nach England Quarantäne

Mit «Luftbrücken» will die britische Regierung Sommerurlaube ermöglichen und Quarantänemaßnahmen verhindern. Doch die nur für England geltenden Maßnahmen stoßen auf große Bedenken. » mehr

Plastik

17.07.2020

Deutsche Industrie: Plastikabgabe ist «Gift für Wohlstand»

Schon zum 1. Januar könnte es in der EU eine neue Plastikabgabe geben - um Abfallberge zu bekämpfen und die Kassen des Staatenbündnisses zu füllen. Der Plan trifft auf Widerstand. Doch Umweltschützer sehen darin einen wi... » mehr

Vegetarische Produkte

23.10.2020

EU-Parlament: Fleisch-Namen für Veggie-Produkte bleiben

Sieht aus wie Fleisch, kaut sich wie Fleisch - und soll auch weiterhin so genannt werden dürfen: Pflanzliche Fleisch-Ersatzprodukte wie Steaks aus Seitan. Strengere Regeln sind allerdings bei einem anderen tierischen Pro... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Dachstuhlbrand in Helmbrechts Helmbrechts

Dachstuhlbrand in Helmbrechts | 24.10.2020 Helmbrechts
» 24 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. Selb

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. | 23.10.2020 Selb
» 47 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 11. 2019
13:52 Uhr



^