Lade Login-Box.
Topthemen: Mordfall OttingerKneipennachtBayern HofVideo: Waldfriedhof Frankenwald

Wirtschaft

VW mit Problemen beim US-Absatz

Der deutsche Autoriese VW hat im November einen Absatzdämpfer auf dem US-Markt erlitten. Auch einige andere Hersteller taten sich schwer.



Volkswagen in den USA
Im vergangenen Monat verkaufte Volksagen in den USA mit 26.789 Autos acht Prozent weniger als ein Jahr zuvor.   Foto: Friso Gentsch

Volkswagen bekommt auch im US-Absatz die Schwierigkeiten mit der Einführung neuer Abgastestverfahren in der EU zu spüren. Im vergangenen Monat verkaufte die Kernmarke des VW-Konzerns in den USA mit 26.789 Autos acht Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen mitteilt.

Auch insgesamt schaltete der US-Markt im November trotz üppiger Rabatte anlässlich des Shopping-Spektakels rund um den Feiertag Thanksgiving einen Gang zurück. Der US-Branchenriese Ford etwa büßte kräftig ein.

Bei VW seien die Auslieferungen durch Verzögerungen infolge der Einführung des neuen Abgas- und Verbrauchsstandards WLTP in Europa belastet worden, erklärte das Unternehmen. Der Absatz der Golf-Familie, die in Europa produziert wird, brach um 42 Prozent ein. Es sei ein schwieriger Monat für die Branche gewesen, sagte Vertriebsmanager Derrick Hatami. Mit starken Zuwächsen bei SUVs konnte VW den Absatzrückgang aber bremsen. Insgesamt stiegen die Verkäufe nach elf Monaten um vier Prozent auf gut 322.000 Autos.

Der VW-Sportwagentochter Porsche gelang im November ein Verkaufsplus von 2,1 Prozent. Der ebenfalls zum Wolfsburger Autokonzern gehörende Premium-Hersteller Audi meldete einen Absatzrückgang um elf Prozent auf 17.082 Wagen. Bereits im Vormonat waren die Verkäufe insbesondere wegen schwacher Nachfrage beim Q7 um 17 Prozent gesunken.

Der deutsche Oberklasse-Rivale BMW legte bei seiner Stammmarke im November im Jahresvergleich um ein Prozent auf 28.330 Wagen zu. Bei der Tochter Mini gab es einen Rückgang um 12,6 Prozent. Daimler schaffte nach mehreren schwachen Monaten wieder einen leichten Zuwachs - die Hauptmarke Mercedes-Benz USA meldete ein Plus von 0,6 Prozent auf 31.022 Personenwagen.

Die großen US-Hersteller legten gemischte Zahlen für den November vor. Während der zweitgrößte US-Autobauer Ford 7,1 Prozent weniger Neuwagen veräußerte und damit schon den dritten Rückgang in Folge hinnehmen musste, schaffte Rivale Fiat Chrysler ein 17-prozentiges Verkaufsplus. Die japanischen Schwergewichte Toyota, Honda und Nissan mussten Einbußen verkraften. US-Marktführer General Motors legt seine Verkaufszahlen nur noch quartalsweise vor. Branchenweit erwarteten Experten ein Absatzminus von zwei Prozent für den US-Markt.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 12. 2018
17:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Audi BMW Chrysler Daimler AG Fiat General Motors Honda Mercedes-Benz Porsche Probleme und Krisen Toyota US-Markt VW Volkswagen AG
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
VW-Logo

01.02.2019

Winterwetter und «Shutdown» bremsen US-Automarkt

Am US-Automarkt stehen die Zeichen im wahrsten Sinne des Wortes auf Abkühlung. Das kalte Wetter ist jedoch nicht der einzige Grund, warum sich die Amerikaner beim Neuwagenkauf zurückhalten. » mehr

Volkswagen

01.11.2018

US-Automarkt: VW mit deutlichem Zuwachs

Die US-Wirtschaft brummt, davon profitieren auch die Geschäfte der Autokonzerne. Vor allem Geländewagen und Trucks stehen bei den Kunden hoch im Kurs. Dennoch fielen die Verkaufszahlen der Hersteller im Oktober gemischt ... » mehr

VW-Emblem

04.09.2018

US-Automarkt bleibt gut in Fahrt

Die US-Verbraucher strömen weiter in die Autohäuser, vor allem SUVs und Pick-up-Trucks blieben im August gefragt. Für die meisten deutschen Anbieter liefen die Geschäfte jedoch schlecht. » mehr

VW

03.01.2019

VW steigert US-Absatz auch 2018 - GM und Ford schwächeln

Nach dem «Dieselgate»-Schock macht Volkswagen auf dem US-Automarkt weiter Boden gut. Insgesamt stehen die Zeichen jedoch auf Abschwung. » mehr

Volkswagen

09.04.2019

Weiter schwere Flaute am chinesischen Automarkt

Lange war China für deutsche Autobauer Garant für gute Absatzzahlen. Doch seit Monaten zögern die Chinesen beim Autokauf. Das liegt auch am Zollstreit zwischen Peking und Washington - aber nicht nur. » mehr

Detroit Auto Show

14.01.2019

Stimmungstief in Detroit: Autobranche bangt vor Strafzöllen

Sei es die maue US-Autokonjunktur oder die Furcht vor Strafzöllen - zum Auftakt der Detroiter Autoshow ist die Stimmung eher gedrückt. Immerhin: VW steckt Hunderte von Millionen in den Bau von E-Autos in den USA. Der Kon... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bürgerfest in Selb Selb

Bürgerfest in Selb | 25.05.2019 Selb
» 35 Bilder ansehen

We Love Black Closing - Susi Weißenstadt Weißenstadt

We Love Black Closing - Susi Weißenstadt | 24.05.2019 Weißenstadt
» 27 Bilder ansehen

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad

Mountainbike-Wochenende in Bad Alexandersbad | 19.05.2019 Bad Alexandersbad
» 22 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 12. 2018
17:16 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".