Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelGerchRegionale Videos: Kellerwetter, Tiny House

Wirtschaft

VW setzt auf den schnellen Erfolg von E-Autos

VW gibt für den Aufbau seiner Elektroauto-Palette Milliarden aus - das ist seit langem der Plan. Nun konkretisiert der Vorstand die Modell- und Investitionsziele. Profitieren wird vor allem das Werk Zwickau. Und das «Dieselgate»-Erbe beschäftigt den Konzern weiter.



Volkswagen
VW steckt mehr Geld in seine Abteilung «Integrität und Recht».   Foto: Julian Stratenschulte

Volkswagen will den Wandel zum E-Autobauer beschleunigen und hat seine Produktionsziele dafür enger festgezurrt. Die insgesamt 27 Modelle von vier Konzernmarken, die auf Basis der neuen Elektro-Plattform anlaufen sollen, werden für das Jahr 2022 angepeilt.

Dies kündigte E-Mobilitäts-Vorstand Thomas Ulbrich unternehmensintern an, wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr. Es geht um den modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB), den VW ab Montag in Dresden vorstellt. Zur weiteren Aufarbeitung der Dieselkrise und Vorbeugung künftigen Fehlverhaltens steckt das Unternehmen außerdem mehr Geld in seine Abteilung für «Integrität und Recht».

Ulbrich kündigte an, rund 10 Millionen Fahrzeuge aus den Konzernmarken sollten auf dem MEB basieren. Das erste vollelektrische Modell der ID-Familie rollt Ende 2019 in Zwickau vom Band. Der Standort in Sachsen soll mit Investitionen von 1,2 Milliarden Euro zum ersten reinen E-Auto-Werk ausgebaut werden. Aus Braunschweig sollen bis zu eine halbe Million Batteriesysteme jährlich kommen. In Salzgitter entsteht eine Pilotlinie zur Batteriezell-Fertigung.

Im vorigen Jahr hatte Volkswagen angekündigt, in die Entwicklung von E-Autos, autonomem Fahren, Mobilitätsdiensten und Digitalisierung sollten bis 2022 über 34 Milliarden Euro fließen. Bis 2025 bringen die Konzernmarken mehr als 80 neue Modelle mit E-Motor auf den Markt. Bis 2030 soll die Modellpalette elektrifiziert werden. Konzernchef Herbert Diess warnte jüngst aber, dass die E-Strategie teurer werden könnte als zunächst gedacht. Daher müsse man effizienter werden: «Wir brauchen höhere Gewinne, um unsere Zukunft finanzieren zu können.»

Das «Zukunftspakt» genannte Reformprogramm soll schon Einsparungen in Milliardenhöhe bringen. Den Geschäftsbereich «Integrität und Recht» baut VW jedoch aus. «Seit Jahresbeginn hat der Vorstand für solche Projekte, die Compliance, Risikomanagement, Integrität, Kultur und angrenzende Sachverhalte unterstützen, auch im Rechtswesen, zusätzliche Mittel in Höhe von rund 170 Millionen Euro bewilligt», sagte die zuständige Vorständin Hiltrud Werner der Fachzeitung «Automobilwoche» (Montag). Zudem seien mehr als 150 weitere Planstellen genehmigt worden. «Damit ist mein Bereich allein hier in Wolfsburg auf jetzt 540 Mitarbeiter von 255 Anfang 2017 gewachsen.»

Wichtigster Einzelmarkt für VW ist China. Dort wird die Produktion ausgeweitet. Das Unternehmen eröffnete mit seinem lokalen Partner FAW drei neue Fabriken in Qingdao, Foshan und Tianjin sowie ein neues Komponentenwerk in Tianjin. Vorstand Jochem Heizmann sagte, dies stärke auch die «SUV- und Elektromobilitäts-Offensive» des Konzerns.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 09. 2018
16:51 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutsche Presseagentur Diesel-Skandal Konzernchefs Konzerne Milliarden Euro Modelle Risikomanagement VW Volkswagen AG
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Volkswagen

16.11.2018

Volkswagen bringt die Stromer in Fahrt - mit 44 Milliarden

Der Diesel-Skandal hat Volkswagen Milliarden gekostet - gleichzeitig steht in der Branche alles auf dem Prüfstand und das Auto wird elektrisch. All das wird teuer. VW macht jetzt klar, wie entschlossen der Autogigant sei... » mehr

VW-Produktion in Zwickau

16.12.2018

VW will neues Werk in Osteuropa

VW setzt auf die neuen Stromer. Das könnte für die Motorenwerke, wo Verbrennungsmotoren und Getriebe gefertigt werden, Ungemach bedeuten. Gleichzeitig plant der Autoriese ein neues Werk in Osteuropa. Der mächtige Betrieb... » mehr

Andreas Scheuer

08.11.2018

Autobauer zu 3000 Euro auch für Hardware-Nachrüstung bereit

Mehr als fünf Stunden verhandeln Minister Scheuer und die deutschen Autobauer. Jetzt gibt es eine Einigung. Es geht dabei auch um Hardware-Nachrüstungen älterer Diesel. Aber es bleiben Fragen offen. » mehr

Stadler

02.10.2018

VW und Audi ziehen Schlussstrich unter die Ära Stadler

Rupert Stadler hat bei Audi einen rasanten Aufstieg hingelegt. Aber seit dem Dieselskandal 2015 ging es steil bergab. Jetzt ist er weg - und manche Frage offen. » mehr

Audi

16.10.2018

Audi muss 800 Millionen Euro Diesel-Bußgeld zahlen

In der Abgas-Affäre knöpfen sich die Staatsanwälte den nächsten Autobauer vor. Eine hohe Millionensumme an Bußgeld muss Audi zahlen. Die Rechnung für den Volkswagen-Konzern wird immer höher. » mehr

Volkswagen-Werk in Wolfsburg

06.11.2018

VW-Kernmarke liegt bei Stellenabbau über Plan

Die Kernmarke von Volkswagen liegt beim Stellenabbau weiter über den Plänen ihres laufenden Sparprogramms. Bisher gebe es netto mehr als 5600 Streichungen, teilte das Unternehmen zu einer Investoren-Veranstaltung in Lond... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle | 16.02.2019 Hof
» 41 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night

Black Base - Mens Night | 16.02.2019 Hof
» 60 Bilder ansehen

Selber Wölfe-Eisbären Regensburg 3:2

Selber Wölfe -.Eisbären Regensburg 3:2 | 17.02.2019 Selb
» 48 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 09. 2018
16:51 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".