Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Wirtschaft

Volkswagen prüft Klimaschutztäuschung-Vorwürfe bei E-Flotte

Gaukelt VW den Kunden seiner Elektro-Fahrzeuge gute Klimawerte nur vor? Die Umweltorganisation Greenpeace kritisiert vor allem Zertifikate aus einem Projekt in Indonesien.



Produktion Volkswagen ID.3 in Zwickau
Im Karosseriebau des Volkswagen-Werkes in Sachsen montieren Roboter die Türen des VW ID.3.   Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Volkswagen will Täuschungsvorwürfe zum Klimaschutz bei der neuen Elektroflotte prüfen. Den aktuell erhobenen Anschuldigungen werde im Detail nachgegangen, kündigte der Autobauer am Dienstag an.

Die Umweltorganisation Greenpeace wirft dem Konzern vor, in der Produktion entstehende Treibhausgase nicht wie beworben auszugleichen. «VW gaukelt den ID-Kunden eine klimaschonende Produktion vor und ignoriert dabei die wirklich großen Schritte zu weniger CO2», sagte Greenpeace-Verkehrsexperte Benjamin Stephan.

Volkswagen gebe vor, unvermeidbare CO2-Emissionen aus der Produktion seiner ID-Reihe über den Kauf von Zertifikaten auszugleichen, heißt es einer Veröffentlichung der Umweltorganisation. Mit Verweis auf eigene Recherchen wirft Greenpeace vor, dass das einzige bislang bekannte Kompensationsprojekt, Katingan Mentaya auf Borneo, keinerlei zusätzliche CO2-Einsparung erziele, durch die VW eigene Emissionen ausgleichen könnte.

Greenpeace kritisiert Angaben zu dem Projekt in Indonesien. Die angenommenen Bedrohungen für das 150.000 Hektar große Waldgebiet durch die Papier- oder Palmölindustrie entpuppen sich laut den Umweltschützern bei näherer Betrachtung allesamt als extrem unwahrscheinlich oder sogar ausgeschlossen. Entsprechend würde der Wald ohne das Projekt so viel CO2 speichern wie mit ihm, lautet die Schlussfolgerung.

Der VW-Konzern betonte, dass das genannte Waldprojekt nach einem anerkannten internationalen Klimaschutzstandard wiederholt zertifiziert worden sei. Zu den Vorwürfen stehe man bereits mit dem Projektentwickler in Kontakt.

Nach dem Start des ID.3 will Volkswagen seine Elektroflotte mit dem kompakten Sportgeländewagen (SUV) ID.4 ausbauen. Beide Modelle sind für den weltgrößten Autokonzern in den kommenden Jahren angesichts der Klimadebatte und verschärfter CO2-Ziele der EU von entscheidender Bedeutung.

© dpa-infocom, dpa:200929-99-753060/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 09. 2020
12:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Autofirmen Greenpeace Klimaschutz Kohlendioxid Treibhausgase Umweltschutzorganisationen Umweltschützer VW Volkswagen AG
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Börse in Frankfurt/Main

vor 5 Stunden

Deutsche Börse stockt Dax auf 40 Mitglieder auf

Nach dem Wirecard-Skandal hatte es viel Kritik am Regelwerk der Deutschen Börse gegeben. Dieses ist nun überarbeitet worden - und es ändert sich einiges beim Marktbetreiber. » mehr

Auto-Abwrackprämie

14.04.2020

Weil will Autoindustrie mit Öko-Abwrackprämie stärken

Wer sich ein Elektroauto kauft, bekommt schon einen «Umweltbonus» vom Staat. Gibt es wegen der Corona-Krise nun auch noch ein Comeback der Abwrackprämie? » mehr

Autoabgase

27.09.2020

Söder und UBA-Chef wollen keine neuen Verbrenner ab 2035

Das Vorbild ist Kalifornien. Jetzt wollen auch zwei völlig unterschiedliche politische Akteure aus Deutschland neue Verbrenner bis 2035 von der Straße holen. » mehr

ID.3

10.09.2019

VW präsentiert Elektrowagen ID.3

Die Autoindustrie tut inzwischen einiges für die Umstellung auf E-Antriebe - nach Meinung von Klimaschützern jedoch bei weitem nicht genug. Bei der Automesse IAA betonen VW und der Branchenverband ihren Willen zum Wandel... » mehr

Verbrennungsmotor

14.09.2020

Greenpeace: Verkauf von Verbrenner-Autos bis 2028 stoppen 

Laut Greenpeace kann Europas Verkehr in 20 Jahren nur klimaneutral werden, wenn ab 2028 keine weiteren Verbrenner zugelassen werden. » mehr

Elektroauto

18.11.2020

Durchbruch für einen klimaschonenderen Verkehr?

Wieder «Autogipfel» mit der Kanzlerin: Die Politik pumpt weitere Milliarden in die Branche, um sie durch Corona-Krise und Öko-Umbau zu tragen. Dafür gibt es Zuspruch - aber es stellt sich auch die Frage, ob das alles ent... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw kracht in Warnleitanhänger Berg/Bad Steben

A 9: Lkw kracht in Warnleitanhänger | 24.11.2020 Berg/Bad Steben
» 35 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 09. 2020
12:14 Uhr



^