Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Wirtschaft

Volkswirte: Zahl der Arbeitslosen sinkt im November

Die deutsche Wirtschaft hat etwas an Fahrt verloren, doch am Arbeitsmarkt bleibt die Lage rosig. Die Zahl der Menschen ohne Job dürfte laut Experten weiter zurückgehen. Selbst bei internationalen Handelsrisiken gibt es Hoffnung.



Arbeitsmarkt
Ein Mann wartet in der Bundesagentur für Arbeit.   Foto: Julian Stratenschulte/Illustration

Der Arbeitsmarkt in Deutschland dürfte sich nach Einschätzung von Experten im November weiter positiv entwickelt haben.

Auch wenn die deutsche Wirtschaft zuletzt etwas an Schwung verlor: Der auslaufende Herbstaufschwung und die gute Konjunktur im Land haben die Zahl der Arbeitslosen weiter sinken lassen, berichteten Volkswirte deutscher Großbanken in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Nach den Berechnungen der Ökonomen waren im November etwa 2,183 Millionen Frauen und Männer ohne Job. Das wären rund 21.000 weniger als im Oktober und rund 185 000 weniger als vor einem Jahr. Die offiziellen Arbeitsmarktzahlen gibt die Bundesagentur für Arbeit an diesem Donnerstag (29. November) bekannt.

Die spätherbstliche Witterung mit dem üblichen Stellenabbau in Außenberufen bremst den Abbau der Arbeitslosigkeit im November traditionsgemäß etwas. Die positive Grundtendenz bleibe aber bestehen, sagte DZ-Bank-Volkswirt Michael Holstein.

Daran ändert nach Einschätzung der Ökonomen auch die geschrumpfte Konjunktur im dritten Quartal nichts. Schwächelnde Exporte und eine geringere Kauflust der Konsumenten ließen das deutsche Bruttoinlandsprodukt von Juli bis September um 0,2 Prozent zum Vorquartal sinken - der erste Rückgang seit Frühjahr 2015.

Experten sprechen von einer Delle und nicht von einer beginnenden Rezession. «Prinzipiell geht es der deutschen Wirtschaft weiterhin gut», sagte Deutsche-Bank-Volkswirt Marc Schattenberg. Deutschland sei immer noch in einer Phase der Hochkonjunktur. In den kommenden Monaten sei keine Trendwende zu erwarten.

Der deutsche Arbeitsmarkt profitiere aber nicht nur von der robusten Wirtschaft, sondern auch von einer vorausschauenderen Personalpolitik der Unternehmen, sind sich die Experten sicher. Angesichts des Fachkräftemangels seien Personaler auch bei vorübergehenden Durchhängern eher zurückhaltend mit Kündigungen.

Internationale Unsicherheiten wie der Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie die Haushaltspläne Italiens drückten aber weiter auf die Stimmung in den Chefetagen, erklärte Commerzbank-Ökonom Eckart Tuchtfeld. Etwas Entspannung habe es durch die Verhandlungen zum Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union (Brexit) gegeben. Eine erste prinzipielle Einigung zwischen Brüssel und London lässt hoffen. Der aktuelle Ifo-Geschäftsklima-Index zur Stimmung in den Unternehmen wird am Montag (10.00 Uhr) veröffentlicht.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 11. 2018
10:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitslose Arbeitslosenquote Arbeitslosigkeit Arbeitsmarkt Bruttoinlandsprodukt Bundesagentur für Arbeit Deutsche Presseagentur Ifo-Geschäftsklima-Index Volkswirte Wirtschaftswissenschaftler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Schatten eines Arbeiters

30.07.2020

Historischer Konjunktureinbruch in der Corona-Krise

Die Corona-Pandemie stürzt die deutsche Wirtschaft in eine tiefe Rezession. Der Absturz ist noch heftiger als in der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise. Dennoch gibt es erste Lichtblicke. » mehr

Agentur für Arbeit

30.07.2020

Noch mehr Arbeitslosigkeit - aber nicht wegen Corona

Dass im Juli mehr Menschen keinen Job haben, ist üblich. Die Corona-Krise hat nun nicht mehr zu einem deutlichen Zuwachs beigetragen. Die Kurzarbeit lag im Mai auf Rekordniveau. » mehr

Agentur für Arbeit

01.07.2020

Bundesagentur stellt Arbeitsmarktstatistik für Juni vor

Die Corona-Krise trifft weiter den deutschen Arbeitsmarkt: Wenn die Bundesagentur ihre Juni-Zahlen vorlegt, werden noch einmal mehr Arbeitslose erwartet als im Mai. Schon damals war jeder fünfte Arbeitslose der Pandemie ... » mehr

Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

16.06.2020

Institute: Deutschland kommt glimpflich durch die Pandemie

Das Coronavirus wird die Wirtschaft noch länger im Klammergriff halten. Ökonomen halten vom Sommer an einen sachten Aufschwung für möglich. Doch alle Prognosen könnten schnell Makulatur werden. » mehr

Container Terminal Altenwerder

25.07.2020

Volkswirte: Konjunktur in Deutschland auf Erholungskurs

Die deutsche Wirtschaft könnte sich schneller vom Corona-Schock erholen, als viele dachten. Aufgrund vielversprechender Frühindikatoren sind Volkswirte optimistisch. Sie warnen aber vor vorschnellem Jubel. » mehr

Schweißarbeiten

24.04.2020

IAB: 2,5 Millionen Kurzarbeiter, drei Millionen Arbeitslose

Ein Einbruch der Wirtschaftsleistung, deutlich mehr Arbeitslose und Millionen Kurzarbeiter: Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung malt ein düsteres Bild von dem, was die Corona-Krise in Deutschland anrichtet... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Issigau: Auto brennt - Flammen schlagen auf Feld über Issigau/Hölle

Issigau/Hölle: Auto brennt - Flammen schlagen auf Feld über | 10.08.2020 Issigau/Hölle
» 65 Bilder ansehen

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik Hof

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik | 06.08.2020 Hof
» 44 Bilder ansehen

FC Trogen - SG Regnitzlosau Trogen

FC Trogen - SG Regnitzlosau |
» 62 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
25. 11. 2018
10:52 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.