Lade Login-Box.
Topthemen: KinderfilmfestAutonomes Fahren in OberfrankenBilder vom WochenendeBlitzerwarner

Wirtschaft

WEF-Gründer kritisiert hohe Preise: Wegzug aus Davos möglich

Seit 1971 treffen sich Spitzenmanager und Politiker aus aller Welt zum Weltwirtschaftsforum in Davos. Nur 2002 gab es eine Ausnahme. Nun bringt WEF-Gründer Klaus Schwab einen Standortwechsel ins Gespräch.



Weltwirtschaftsforum
Das Weltwirtschaftsforum tagt jährlich in Davos. Nur 2002 fand das Treffen in New York statt.   Foto: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE

Sechs Monate vor dem 50. Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos hat WEF-Gründer Klaus Schwab wegen der hohen Preise in dem Schweizer Skiort einen Standortwechsel ins Spiel gebracht. «Die Preistreiberei ist eine Belastung», sagte Schwab in einem Interview mit der Zeitung «Südostschweiz».

Zwar wolle er die Partnerschaft mit Davos am liebsten fortsetzen. Aber dazu gehörten mindestens 2800 Hotelzimmer zu akzeptablen Preisen und genügend Unterkünfte für Mitarbeiter. «Falls wir diese Voraussetzungen nicht mehr erfüllt sehen, müssten wir schweren Herzens nach einem anderen Standort Ausschau halten», sagte Schwab.

Hotelzimmer und Ferienwohnungen in Davos können während der Tagung, die traditionell Ende Januar stattfindet, mehrere tausend Euro kosten - pro Nacht. Die Teilnehmer seien gerne bereit, für gute Leistung entsprechend zu zahlen, sagte Schwab. Aber in Einzelfällen gebe es Preistreiberei. Die Teilnehmer reagierten «sehr empfindlich, wenn sie das Gefühl haben, ausgebeutet zu werden.»

Zum WEF treffen sich seit 1971 Spitzenmanager und Politiker aus aller Welt und diskutieren über die Herausforderungen der Zeit. Jeder Teilnehmer soll nach den Worten von Schwab «mit einem größeren sozialen Bewusstsein» nach Hause gehen. Das WEF hat im Durchschnitt 3000 Teilnehmer. Einmal fand es bislang nicht in Davos statt. Das war 2002, als Schwab nach New York ging, um nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 ein Zeichen der Solidarität zu setzen.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 07. 2019
16:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Terroranschläge Terroranschläge am 11. September 2001 Weltwirtschaftsforum
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Boeing startet Entschädigungsprogramm für Familien

24.09.2019

Boeing-Max Absturz: Entschädigungsprogramm läuft an

100 Millionen Dollar an finanzieller Unterstützung hat Boeing nach den 737-Max-Abstürzen in Indonesien und Äthiopien versprochen. 50 Millionen davon sollen als Soforthilfe an Familien der Todesopfer fließen. Der Entschäd... » mehr

Klimaaktivistin

vor 15 Stunden

Thunberg: WEF hat Forderungen ignoriert

Der Klimaschutz stand im Mittelpunkt des Weltwirtschaftsforums in den Schweizer Bergen. Doch ob das Treffen Fortschritte gebracht hat, daran scheiden sich die Geister. » mehr

Elon Musk

23.01.2020

Tesla an der Börse erstmals mehr wert als Volkswagen

Die Schwelle ist zunächst einmal nur symbolischer Natur: Der Börsenwert des US-Elektroautobauers Tesla überschritt die Marke von 100 Milliarden Dollar. Damit zieht die Firma an VW vorbei. Doch wie viel Substanz steckt da... » mehr

Trump in Davos

23.01.2020

USA: Es gibt keine Fristen im Handelsstreit mit der EU

Die USA geben sich in Davos zuversichtlich bei den weiteren Verhandlungen im Handelsstreit mit der EU. Zölle vor allem auf US-Autoimporte aus der EU bleiben aber eine Option. » mehr

Trump in Davos

23.01.2020

Trump will sich EU vorknöpfen - und gibt Thunberg Tipps

Trotz eines ersten Gesprächs mit EU-Kommissionschefin von der Leyen gibt sich US-Präsident Trump im Handelsstreit hart. «Sie müssen sich jetzt beeilen», ruft er den Europäern zu. Aber auch für eine andere Kritikerin hat ... » mehr

Trump in Zürich

21.01.2020

Trump gegen Greta in Davos: Das Rededuell um den Klimaschutz

«Eure Untätigkeit heizt die Flammen an»: Greta Thunberg verschärft beim Treffen des Weltwirtschaftsforums den Ton in der Klimadebatte noch einmal. Dafür gibt es viel Applaus. Einen lässt das alles kalt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Neujahrsempfang in Rehau Rehau

CSU-Neujahrsempfang in Rehau | 24.01.2020 Rehau
» 62 Bilder ansehen

Faschingsgilde Marktredwitz-Dörflas Marktredwitz

Gala-Abend Faschingsgilde in Marktredwitz | 18.01.2020 Marktredwitz
» 37 Bilder ansehen

Eisbären Regensburg - VER Selb 5:2 Regensburg

Eisbären Regensburg - VER Selb 5:2 | 24.01.2020 Regensburg
» 32 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 07. 2019
16:16 Uhr



^