Lade Login-Box.
Topthemen: Fotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

Wirtschaft

Zahl der Start-up-Gründer steigt deutlich

In Deutschland wurden im vergangenen Jahr deutlich mehr Start-ups gegründet. 2017 riefen 108.000 Gründer rund 60.000 junge Firmen ins Leben, zeigt eine Studie der Förderbank KfW.



Start-up
Post-its in den Räumen eines Start-up Unternehmens. Laut einer Studie gibt es in Deutschland immer mehr Start-Ups.   Foto: Jens Kalaene

Im Vorjahr waren es mit 93.000 Gründern und 54.000 Start-ups noch deutlich weniger gewesen, so das Papier, über das zuvor die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» berichtet hatte.

Zu den Gründern zählt die KfW jene, die innovative Produkte auf den Markt bringen oder auf schnelles Wachstum zielen und bestenfalls beides im Sinn haben. Damit unterscheiden sich Start-up-Gründer von üblichen Gründern, die sich mit bekannten Geschäftsideen selbstständig machen. Letztere Gründungen sind in den vergangenen Jahren stark gesunken, da die gute Konjunktur die Risikofreude der Menschen dämpft und viele eine auskömmliche feste Stelle finden.

Start-ups seien häufiger digital, internetbasiert, international und auf Geschäftskunden ausgerichtet, erklärte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner. «Insbesondere sie sind es oft, die neue Technologien anwendungstauglich machen und so für deren Verbreitung sorgen.» Daher seien die steigenden Zahlen eine gute Nachricht für die Wirtschaft.

Entgegen dem Klischee vom jungen Mann, der in der Garage an neuen Ideen tüftelt, sind unter den Start-up-Gründern demnach auch ältere Jahrgänge häufig vertreten. Jeder sechste ist mehr als 50 Jahre alt und damit deutlich älter als der Schnitt mit Mitte/Ende 30.

Kaum vertreten unter Start-up-Gründern sind indes Frauen, die sich generell seltener selbstständig machen. Ihr Anteil liegt bei unter 20 Prozent, heißt es in der Studie - auch weil Frauen seltener die MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik studieren. «Wenn es gelänge, mehr Frauen für MINT zu begeistern, würden wir mehr Frauen als Start-up-Gründer sehen», sagte Zeuner.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 11. 2018
14:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Frankfurter Allgemeine Zeitung Frauen Förderbanken KfW Bankengruppe Mathematik Startup-Unternehmen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Verbraucherpreise

31.05.2019

Inflation im Mai bei 1,4 Prozent

Verbraucher müssen auch im Mai für Energie und Sprit mehr zahlen als im Vorjahresmonat. Insgesamt lässt der Preisdruck jedoch deutlich nach. » mehr

Blick auf Paris

19.03.2019

Paris droht Start-up-Hochburg Berlin zu überholen

Paris könnte laut einer Studie Berlin in den kommenden Jahren bei Investments in Start-ups überholen. 2018 steckten Geldgeber fast 2,5 Milliarden Euro in Wachstumsfirmen in der französischen Hauptstadt - 39 Prozent mehr ... » mehr

KfW

04.02.2019

Generationenwechsel im Mittelstand

Nachfolger gesucht: Mehr als 200.000 Mittelständler wollen ihre Firma bis Ende kommenden Jahres in neue Hände geben. Doch vor allem externe Kandidaten sind rar. » mehr

KfW

06.01.2019

Viele Sozialunternehmer sind innovative Vorreiter

Ganz oben auf der Agenda stehen bei manchen Existenzgründern soziale oder ökologische Themen. Dafür verzichten sie auf mögliche Rendite - dennoch sind viele erfolgreich. » mehr

Deutsche Börse

12.11.2018

Grüne Investments: Deutsche Börse eröffnet neues Segment

Die Deutsche Börse kommt Anlegern weiter entgegen, die in umweltbezogene Projekte investieren wollen. Der Konzern hat ein neues Handelssegment für «grüne Anleihen» gegründet, wie er in Frankfurt mitteilte. » mehr

Koch in der Küche

04.11.2018

Kein Ende des deutschen Beschäftigungsbooms in Sicht

Seit Jahren eilt der deutsche Arbeitsmarkt von einem Beschäftigungsrekord zum nächsten. Nach Prognosen aus Wirtschaft und Politik bleibt das auch erstmal so. Auf längere Sicht drohen aber auch Risiken. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auftakt für den Hofer Landbus Rehau

Startschuss für den Hofer Landbus | 17.09.2019 Rehau
» 10 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night out

Black Base - Men's Night out | 15.09.2019 Hof
» 21 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Moskitos Essen

Selber Wölfe - Moskitos Essen 3:5 | 14.09.2019 Selb
» 27 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 11. 2018
14:09 Uhr



^