Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerHofer Volksfest 2019Video: Lagerleben Collis Clamat

Wissenschaft

Nasa-Chef nennt indischen Satelliten-Abschuss «furchtbar»

Nach dem Abschuss eines Satelliten durch Indien gefährdet der dadurch entstandene Weltraumschrott nach Angaben von Nasa-Chef Jim Bridenstine die Internationale Raumstation ISS.



ISS-Außeneinsatz
Zwei Kosmonauten überprüfen ein Leck an einer Raumkapsel, das im August einen leichten Druckabfall ausgelöst hatte.   Foto: Alexander Gerst/ESA

Indien hatte am vergangenen Mittwoch durch das Abschießen eines eigenen Satelliten erfolgreich eine Anti-Satelliten-Rakete getestet. Nach einer ersten Einschätzung sei dadurch das Risiko, dass die ISS mit kleinen Schrottteilen kollidiere, in einem Zeitraum von zehn Tagen um 44 Prozent gestiegen, sagte Bridenstine am Montag (Ortszeit) bei einer Versammlung von Nasa-Mitarbeitern im Hauptquartier der US-Raumfahrtbehörde in Washington. Davon bewegten sich 24 Teile oberhalb des erdfernsten Punktes der ISS. Er nannte dies «furchtbar» und «inakzeptabel». «Diese Art von Aktivität ist mit der Zukunft der bemannten Raumfahrt nicht vereinbar.»

Immerhin sei der Schrott in einer relativ niedrigen Erdumlaufbahn, so dass er sich mit der Zeit auflösen werde, führte Bridenstine fort. Schrottteile von einem chinesischen Anti-Satelliten-Test im Jahr 2007 seien hingegen noch immer in der Erdumlaufbahn.

Der indische Premierminister Narendra Modi hatte nach Indiens Test in einer Fernsehansprache an die Nation gesagt, Indien sei nun nach den USA, Russland und China - den einzigen anderen Ländern, die Anti-Satellitenwaffen eingesetzt haben - die vierte Großmacht im All geworden. Es sei sichergestellt worden, dass kein Weltraumschrott entstehe, hieß es aus dem indischen Außenministerium.

Der deutsche Astronaut Matthias Maurer kritisierte Indiens Test scharf. «Einen Satelliten abzuschießen, um zu beweisen, dass man eine Weltraummacht ist, zeigt nur, dass man es nicht ist», schrieb er auf Twitter. «Keine verantwortungsvolle Weltraummacht trägt freiwillig zur Entstehung von Weltraumschrott bei!»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 04. 2019
21:09 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ISS Indisches Außenministerium Narendra Modi Raumstationen Satelliten Twitter Weltraummüll
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Astronauten auf der ISS

02.04.2019

Nasa-Chef nennt indischen Satelliten-Abschuss «furchtbar»

Nach dem Abschuss eines Satelliten durch Indien gefährdet der dadurch entstandene Weltraumschrott nach Angaben von Nasa-Chef Jim Bridenstine die Internationale Raumstation ISS. » mehr

Raketenstart

19.07.2019

Chinas Raumlabor stürzt kontrolliert über Südpazifik ab

Beim zweiten Mal klappte alles: Mit dem kontrollierten Absturz seines «Himmelspalasts» beendet China erfolgreich ein entscheidendes Kapitel seines ehrgeizigen Raumprogramms. Wann kommt jetzt die Raumstation? » mehr

Raumsonde «Chandrayaan-2»

22.07.2019

Indien schickt eine Raumsonde zum Mond

Gerade erst wurde der 50. Jahrestag der ersten Landung des Menschen auf dem Mond gefeiert, da wagt Indien mit einer unbemannten Sonde einen großen Schritt im All. Schafft der asiatische Gigant als viertes Land eine weich... » mehr

SpaceX-Rakete

24.05.2019

SpaceX bringt 60 Satelliten für globales Internet ins All

Surfen auch in abgelegenen Gebieten: SpaceX macht erste Schritte auf dem Weg zu einem globalen Internet-Netz via Satellit. Mit der Idee ist die Firma aber nicht allein. » mehr

ISS

15.11.2018

Wie lange wird es die ISS noch geben?

Technikfehler, ein Leck und ein Beinahe-Crash: Die Raumstation ISS kämpft kurz vor ihrem 20. Jubiläum mit großen Problemen. Wie lange hält die Station noch durch? » mehr

Partielle Mondfinsternis

15.07.2019

Gute Chancen für Schaulustige im Süden

Der Mond wird sich in der Nacht zum Mittwoch wieder in den Erdschatten schieben. Rostrot wird er dann am Himmel stehen. Vor allem im Süden Deutschlands können Neugierige das Spektakel bewundern. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw bleibt in Hof unter Brücke stecken Hof

Lkw bleibt in Hof unter Brücke stecken | 23.08.2019 Hof
» 16 Bilder ansehen

SonneMondSterne Saalfeld

SonneMondSterne-Festival | 10.08.2019 Saalburg
» 122 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - SC Eltersdorf

SpVgg Bayern Hof - SC Eltersdorf | 23.08.2019 Hof
» 38 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 04. 2019
21:09 Uhr



^