Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Wissenschaft

Nasa: «Mond ist Testgelände, Mars Ziel»

Vor genau 50 Jahren starteten Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins zu ihrer historischen Mondreise. Jetzt will die Nasa erneut zum Mond und dann zum Mars - einer der drei Astronauten von damals sieht das anders.



50 Jahre Mondlandung
Die Astronauten Neil Armstrong (l-r), Michael Collins und Edwin »Buzz« Aldrin im Jahr 1969.   Foto: Nasa

Genau 50 Jahre nach dem Start der «Apollo 11»-Mission zum Mond hat der Chef der US-Raumfahrtbehörde Nasa die Bedeutung einer erneuten Mondlandung für den Weg zum Mars betont. «Der Mond ist das Testgelände, der Mars ist das Ziel», sagte Jim Bridenstine bei einer Pressekonferenz.

Das von der Regierung von US-Präsident Donald Trump vorgegebene Ziel, bis 2024 wieder US-Astronauten auf den Mond zu bringen, sei «eine schwierige Aufgabe, aber erreichbar». Dass darunter auch eine Frau sein solle, sei «längst überfällig». Auch eine bemannte Landung auf dem Mars bis 2033 sei möglich. Die Kosten dieser Unternehmungen schätzt Bridenstine auf zwischen 20 und 30 Milliarden Dollar.

Vor genau 50 Jahren - am 16. Juli 1969 um 15.32 Uhr MESZ - waren die drei Astronauten der «Apollo 11»-Mission - Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins - in Richtung Mond gestartet. Fünf Tage später betraten Armstrong und Aldrin als erste Menschen den Erdtrabanten.

Zur Feier des Jubiläums kam Collins am Dienstag zum Startplatz 39A des Kennedy Space Center im US-Bundesstaat Florida, von dem aus die drei Astronauten damals gestartet waren. Es sei ein «wunderbares Gefühl» wieder an diesem Ort zu sein, sagte Collins in einem von der Nasa live übertragenen Interview, zu dem Kollege Aldrin anders als angekündigt nicht erschienen war.

Er habe positive Erinnerungen an die «Apollo 11»-Mission, sagte Collins - auch an die Zeit, während seine beiden Kollegen auf dem Mond waren und er in der Kommandokapsel Warteschleifen drehte. «Mir ging es gut, ich habe meiner Umgebung vertraut und war glücklich, dort zu sein, wo ich war. Außerdem hatte ich heißen Kaffee und Musik, wenn ich wollte.» Die Zukunft der Nasa sieht der 88-Jährige allerdings nicht mehr auf dem Mond. «Ich will nicht zurück zum Mond, ich will direkt zum Mars.»

Auch die während des Starts von «Apollo 11» einzige Frau im Kontrollzentrum, die heute 78 Jahre alte JoAnn Morgan, war zur Jubiläumsfeier nach Florida gekommen. Es habe «viel Intensität und viel Hoffnung» damals gegeben, sagte Morgan. «Ich habe einfach nur meinen Job gemacht.» Sie unterstütze den Plan einer Astronautin auf dem Mond. «Den Gedanken, dass eine Frau auf dem Mond läuft, liebe ich einfach.» Ex-Astronaut Collins sieht das genauso. «Ich denke, dass Frauen alles machen können, was Männer machen - vielleicht können sie es sogar besser.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 07. 2019
18:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Apollo 11 Astronautinnen und Astronauten Buzz Aldrin Donald Trump Kennedy Space Center Michael Collins Mondlandungen NASA Neil Armstrong US-Astronauten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Apollo-11-Crew

20.07.2019

US-Amerikaner gedenken Mondlandung vor 50 Jahren

Mike Pence besucht die Nasa und die Apollo-Rakete prangt auf einer der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Washingtons: Die USA gedenken dem Jubiläum der Mondlandung vor 50 Jahren. Wie genau die von der Trump-Regierung angek... » mehr

Landung

02.08.2020

US-Astronauten nach historischer ISS-Mission wieder gelandet

Seit 2011 waren die USA für Reisen zur ISS auf Russland angewiesen - das war teuer und kratzte am Ego. Im Mai brachte das US-Unternehmen SpaceX Astronauten zur ISS. Nun sind sie wieder zurück auf der Erde. » mehr

Trainingsgebiet

18.04.2019

Als die Nasa Astronauten zum Training nach Bayern schickte

Nordschwaben als Mondersatz: Vor knapp einem halben Jahrhundert liefen Nasa-Astronauten in einem bayerischen Krater herum. Grund war eine besondere Gemeinsamkeit von Mond und Meteoritentrichter. » mehr

«Perseverance»

17.06.2020

Neuer Nasa-Rover startet im Juli zum Mars

Gerade hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit der Firma SpaceX zusammen erstmals wieder selbst Raumfahrer aus den USA ins All geschickt, da steht schon der nächste spektakuläre und mit Spannung erwartete Start an: Mit «Per... » mehr

Heimkehr

17.04.2020

Von der ISS in die Corona-Krise: Raumfahrer sicher gelandet

Die drei Raumfahrer haben die Erde vor Monaten verlassen, als das Coronavirus noch kein Thema war. Nun kehren sie von der Internationalen Raumstation zurück - und für sie gelten erstmal strenge Sicherheitsvorkehrungen. » mehr

Raumfahrer vor Start zur ISS

09.04.2020

Drei Raumfahrer sind trotz Corona-Pandemie zur ISS geflogen

Die Angst war groß, dass sich die Raumfahrer vor ihrem Flug zur ISS mit dem hochansteckenden Coronavirus infizieren könnten. Sie kamen deshalb in Quarantäne. Und sie mussten auf einiges verzichten. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Startup Challenge 2020 des Digitalen Gründerzentrums

Startup Challenge 2020 des Digitalen Gründerzentrums | 25.10.2020 Hof
» 45 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. Selb

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. | 23.10.2020 Selb
» 47 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 07. 2019
18:16 Uhr



^