Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerHofer Volksfest 2019Video: Lagerleben Collis Clamat

Wissenschaft

Nasa erteilt drei Aufträge für unbemannte Mond-Lander

Spätestens 2024 wollen die USA die erste Frau und den nächsten Mann auf den Mond schicken. Bis dahin muss noch viel vorbereitet werden. Jetzt hat die Nasa drei Firmen mit dem Bau von unbemannten Mond-Landern beauftragt.



Lander auf dem Mond
Das von der US-Raumfahrtbehörde Nasa veröffentlichte computergenerierte Bild zeigt einen unbemannten Lander des privaten Unternehmens Intuitive Machines aus Houston auf der Mondoberfläche.   Foto: Intuitive Machines/NASA

Drei private Raumfahrtunternehmen sollen für die US-Raumfahrtbehörde Nasa unbemannte Lander bauen, die möglicherweise bereits ab dem kommenden Jahr wissenschaftliche Experimente und Technik zum Mond bringen könnten.

So solle der Weg geebnet werden, um laut dem selbst gesetzten Ziel bis 2024 wieder US-Astronauten auf den Mond zu bringen, teilte die Nasa am Freitag mit.

«Nächstes Jahr wird unsere erste wissenschaftliche und technische Forschung auf der Oberfläche des Mondes sein und das wird uns dabei unterstützen, die erste Frau und den nächsten Mann innerhalb der nächsten fünf Jahre auf den Mond zu schicken», sagte Nasa-Chef Jim Bridenstine.

Die Firma Astrobotic aus Pittsburgh bekommt rund 79,5 Millionen Dollar (etwa 71 Millionen Euro), um bis Juli 2021 bis zu 14 Ladungen zu einem Mondkrater auf der erdzugewandten Seite zu bringen.

Die Firma Intuitive Machines aus Houston bekommt 77 Millionen Dollar, um bis zum selben Datum fünf Ladungen zu einem dunklen Fleck namens «Oceanus Procellarum» auf dem Mond zu befördern.

Die Firma Orbit Beyond aus dem US-Bundesstaat New Jersey schließlich bekommt 97 Millionen Dollar, um bis September 2020 vier Ladungen in eine Lavaebene in einem Mondkrater zu bringen.

Es wären die ersten US-Raumschiffe auf dem Mond, seit die Astronauten von «Apollo 17» den Erdtrabanten 1972 verließen. Damals hatte die Nasa die Raumschiffe noch selbst entwickelt und gebaut, diesmal hat sich die Raumfahrtagentur für den kostengünstigeren Weg des Outsourcings entschieden.

Die Firmen sind von der Vorbereitung des Starts bis zur Landung auf dem Mond für alles zuständig. Wann welcher Lander genau losfliegen soll, will die Nasa in den kommenden Monaten entscheiden. Die Lander könnten unter anderem einen möglichen Ort für eine bemannte Mondlandung erforschen.

«Diese Lander sind nur der Anfang einer aufregenden kommerziellen Zusammenarbeit, die uns näher daran bringen wird, viele wissenschaftliche Geheimnisse des Mondes, unseres Sonnensystems und darüber hinaus zu erfahren», sagte Nasa-Manager Thomas Zurbuchen. «Was wir lernen werden, wird nicht nur unsere Sicht auf das Universum verändern, sondern auch den Weg für bemannte Missionen zum Mond und schließlich auch zum Mars vorbereiten.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 06. 2019
11:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Apollo 17 Astronautinnen und Astronauten Mondlandungen NASA Raumfahrtunternehmen Raumfahrzeuge US-Astronauten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
50 Jahre Mondlandung

16.07.2019

Nasa: «Mond ist Testgelände, Mars Ziel»

Vor genau 50 Jahren starteten Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins zu ihrer historischen Mondreise. Jetzt will die Nasa erneut zum Mond und dann zum Mars - einer der drei Astronauten von damals sieht das ander... » mehr

Modell einer Mondlandefähre

10.05.2019

Amazon-Gründer Bezos will der Nasa auf den Mond helfen

Jeff Bezos präsentiert das Modell einer Mondlandefähre - und damit auch seine Vision der Zukunft: Der Amazon-Gründer will den Mond und dessen Ressourcen erobern. Das Fahrzeug soll Mondautos, vielleicht auch Menschen tran... » mehr

Israels Raumsonde «Beresheet»

11.04.2019

Israelische Mondlandung gescheitert

Die Hoffnungen waren riesig - und die Enttäuschung ist umso größer. Israel wollte als viertes Land der Welt auf dem Mond landen. Doch beim Landemanöver von «Beresheet» kam es zu einem technischen Fehler. » mehr

«Crew Dragon»

03.03.2019

Elon Musks Raumschiff «Crew Dragon» erreicht die ISS

Seit dem Ende des Shuttle-Programms können US-Astronauten nur noch mit russischen Raumschiffen zur Raumstation ISS gelangen. Die Nasa will das ändern und setzt auf private Anbieter wie Elon Musks Firma SpaceX. Ein erster... » mehr

Sojus-Rakete startet zur ISS

28.04.2019

Russland will Raumfahrer in nur zwei Stunden zur ISS fliegen

Raumschiffe könnten für ihren Weg zur Internationalen Raumstation (ISS) künftig nur noch zwei Stunden Flugzeit benötigen. Das russische Raumfahrtunternehmen RKK Energija habe ein entsprechendes neues Flugmuster entwickel... » mehr

Mondlandung 1971

27.03.2019

US-Astronauten sollen in den nächsten fünf Jahren zum Mond

Das Ziel der US-Regierung ist unmissverständlich: In fünf Jahren sollen US-Astronauten auf dem Mond sein - im Zweifel auch ohne Nasa-Rakete. Die Raumfahrtagentur reagiert prompt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Holzschuppen brennt in Rehau Rehau

Holzschuppen brennt in Rehau | 17.08.2019 Rehau
» 3 Bilder ansehen

SonneMondSterne Saalfeld

SonneMondSterne-Festival | 10.08.2019 Saalburg
» 122 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - Viktoria Kahl 2:0

SpVgg Bayern Hof - Viktoria Kahl 2:0 | 17.08.2019 Hof
» 120 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
01. 06. 2019
11:19 Uhr



^