Lade Login-Box.
Topthemen: Kommunalwahl 2020Bilder vom WochenendeHof-GalerieBlitzerwarner

Wissenschaft

Unbemannter Testflug von Raumschiff «Starliner» scheitert

Die USA wollen wieder ohne russische Hilfe Astronauten ins All schicken. Ein Testflug zur ISS ging nun schief. Bei der weihnachtlichen Bescherung auf der Raumstation fehlen nun Geschenke.



Raumschiff «Starliner» zu erstem ISS-Testflug gestartet
Eine Langzeitbelichtung zeigt den Start einer Atlas-5-Rakete mit Boeings Starliner-Raumschiff «Starliner» in der Morgendämmerung.   Foto: Terry Renna/AP/dpa

Der mit Spannung erwartete erste Härtetest für das neue Boeing-Raumschiff «Starliner» ist nach einem folgenschweren Fehler gescheitert.

Nach dem Start einer Rakete mit der unbemannten Raumkapsel an Bord am US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral kam es zu einem Problem bei der automatischen Zündung der Antriebe. Die eigentlich geplante Reise zur Internationalen Raumstation ISS ist damit ausgeschlossen.

Nasa-Chef Jim Bridenstine erläuterte, dass nach dem zunächst erfolgreichen Start am Freitagmorgen die geplante Trennung der Atlas-V-Rakete vom «Starliner» der Firma Boeing erfolgte. Dann allerdings seien durch einen falsch laufenden Timer Probleme mit einem Antrieb aufgetreten. In der Folge habe das Raumschiff so viel Treibstoff verbraucht, dass es nicht mehr zur ISS gelangen konnte.

Das Kontrollzentrum habe das fehlerhafte Manöver zwar abbrechen wollen, sagte Bridenstine. «Es scheint aber so zu sein, dass wir (der "Starliner") zwischen TDRS-Kommunikationssatelliten waren, was bedeutet, dass wir unser Kommando nicht durchbekommen konnten.»

Nasa-Angaben zufolge soll die Mission nun schon nach 48 Stunden mit der Landung auf der Erde wieder enden. Am Samstag hätte das Raumschiff eigentlich erstmals am Außenposten der Menschheit 400 Kilometer über der Erdoberfläche andocken sollen. Die Rückkehr war für den 28. Dezember geplant. Bridenstine versicherte dabei: «Unsere Crew wäre sicher gewesen.» Und falls eine Besatzung an Bord gewesen wäre, hätte diese die Fehler im Ablauf womöglich noch korrigieren können.

Der fehlgeschlagene Härtetest ist für Boeing und die Nasa ein herber Rückschlag. Die US-Raumfahrbehörde will mit dem «Starliner» in den nächsten Jahren amerikanische Astronauten zur Internationalen Raumstation (ISS) bringen. Seit der Einstellung des Space Shuttle Programms im Jahr 2011 sind die USA von russischen Raumfähren abhängig. Bridenstine konnte zunächst nicht sagen, wie sich der missglückte Test auf den künftigen Zeitplan für den «Starliner» auswirken wird.

US-Flugzeugbauer Boeing war zuletzt wegen des Desasters um seinen Krisenjet 737 Max massiv unter Druck geraten. Nach zwei verheerenden Abstürzen war die Maschine mit Startverboten belegt worden. Wann sie wieder abheben kann, ist ungewiss.

Auf dem «Starliner»-Flug zu ISS waren zwar keine Menschen an Bord, aber dafür Weihnachtsgeschenke, die für die Astronauten auf der Raumstation gedacht waren. Die Crew auf dem Außenposten der Menschheit wird über die Festtage nun leer ausgehen - und die Präsente erreichen, falls alles glatt geht, am Wochenende wieder amerikanischen Boden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 12. 2019
21:29 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Boeing Cape Canaveral ISS Menschheit NASA Raketen Raumfahrzeuge Raumfähren Raumstationen Space Shuttle SpaceX Twitter Weihnachtsgeschenke
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
SpaceX-Raketentest

19.01.2020

SpaceX-Rakete explodiert - und alle sind sehr zufrieden

Eine Rakete des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX ist bei einem Test kurz nach dem Start in Cape Canaveral in einem großen Feuerball explodiert - doch die Mission war ein voller Erfolg. » mehr

«Starliner» gelandet

22.12.2019

Nasa und Boeing landen Raumschiff «Starliner»

Ein Boeing-Raumschiff soll künftig Astronauten zur ISS bringen. Ein unbemannter Testflug ging schief. Der «Starliner» schaffte es nicht in den Orbit. Am Sonntag landete die Kapsel wieder auf der Erde. » mehr

Start von Expedition 61

25.09.2019

Raumschiff bringt Verstärkung zur ISS

Vom Startplatz Nr. 1 flog einst erstmals ein Mensch ins All. Nun gab es den vorerst letzten Abflug von dieser Rampe des Weltraumbahnhofs Baikonur. Und noch etwas war historisch bei diesem Start. » mehr

«Crew Dragon»

03.03.2019

Elon Musks Raumschiff «Crew Dragon» erreicht die ISS

Seit dem Ende des Shuttle-Programms können US-Astronauten nur noch mit russischen Raumschiffen zur Raumstation ISS gelangen. Die Nasa will das ändern und setzt auf private Anbieter wie Elon Musks Firma SpaceX. Ein erster... » mehr

SpaceX-Rakete

04.05.2019

SpaceX-Rakete mit deutschem Algen-Experiment gestartet

Nach zwei verschobenen Starts ist eine Versorgungskapsel des privaten Weltraumunternehmens SpaceX mit einem deutschen Experiment an Bord auf dem Weg zur Internationalen Raumstation. » mehr

Startrampe

24.09.2019

Countdown für die Emirate: Erster Astronaut fliegt ins All

Zum ersten Mal schicken die Vereinigten Arabischen Emirate einen Astronauten ins Weltall. Es geht um mehr als um Prestige. Die kleinen, aber reichen Emirate blicken noch viel weiter. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Faschingsumzug in Schönbrunn Schönbrunn

Faschingsumzug in Schönbrunn | 22.02.2020 Schönbrunn
» 150 Bilder ansehen

Narrentreiben Stadtsteinach

Narrentreiben Stadtsteinach | 24.02.2020 Stadtsteinach
» 106 Bilder ansehen

VER Selb - EV Lindau Islanders Selb

VER Selb - EV Lindau Islanders | 23.02.2020 Selb
» 41 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 12. 2019
21:29 Uhr



^