Topthemen: Hof-GalerieWaldschratDie Bilder vom WochenendeFall Peggy KnoblochSelber Wölfe

Mobilität und Energie

Was deutsche Autofahrer auf der Autobahn verunsichert

Mythos Autobahn - Grenzenloser Fahrspaß bei Höchstgeschwindigkeit? Nicht für jeden Autofahrer ist das Fahren auf der Fernverkehrsstraße die pure Freude, wie eine repräsentative forsa-Umfrage jetzt ergab. Dieser Faktencheck fasst zusammen, was deutsche Autofahrer auf der Autobahn verunsichert.



Mythos Autobahn - Grenzenloser Fahrspaß bei Höchstgeschwindigkeit? Nicht für jeden Autofahrer ist das Fahren auf der Fernverkehrsstraße die pure Freude, wie eine repräsentative forsa-Umfrage jetzt ergab. Dieser Faktencheck fasst zusammen, was deutsche Autofahrer auf der Autobahn verunsichert.

 

Niederschlag, Baustellen, Lkw - das beunruhigt!

Ob zur Arbeit, auf dem Weg in den Urlaub oder einfach nach Hause - oft sind Autobahnen der schnellste Weg von A nach B. Doch nicht immer macht das Fahren dort Freude: Sind deutsche Autofahrer etwa bei schlechten Wetterverhältnissen wie starkem Regen auf der Autobahn unterwegs, fühlt sich die Hälfte (49 Prozent) eher unsicher bis sehr unsicher. Auch enge Fahrspuren im Baustellenbereich (42 Prozent) oder eine Vielzahl an Lkw (37 Prozent) sind kein Genuss. Dabei zählen gerade Baustellen auf Autobahnen zu den relevantesten Gefahrenquellen. "Der Hauptgrund für Unfälle im Baustellenbereich ist, dass Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs sind", sagt Frank Bärnhof, Kfz-Experte von CosmosDirekt. "Im Zweifel sollten sich Autofahrer also eher auf der rechten Spur einordnen, das Tempo drosseln und sich nicht zu unangepasster Geschwindigkeit verleiten lassen."

 

Frauen fühlen sich häufiger unsicher als Männer

Sowohl Autofahrerinnen als auch -fahrer fühlen sich am stärksten verunsichert, wenn ihnen starke Niederschläge und Co. den Weg erschweren. Auffällig: Gefahrenquellen auf der Autobahn stören Frauen mehr als Männer. So zeigt sich, dass Fahrerinnen etwa von schwierigen Wetterverhältnissen stärker irritiert sind als ihre männlichen Pendants (61 Prozent Frauen, 37 Prozent Männer) - ebenso von Dunkelheit (43 bzw.19 Prozent) oder Geschwindigkeiten über 130 Kilometer pro Stunde (25 bzw. 11 Prozent).

 

Entscheidende Faktoren: Routine und Sehkraft

Mit zunehmendem Alter steigt zwar die Fahrpraxis, zugleich lässt jedoch die Sehkraft bei vielen nach. Während ein Routinemanöver wie das Auffahren auf die Autobahn 28 Prozent der jungen Fahrer (18- bis 29-Jährige) verunsichert, bleiben die älteren Autofahrer (60 Jahre und älter) zumeist gelassen - nur 12 Prozent von ihnen empfinden in dieser Situation Unsicherheit. Indessen werden Autobahnfahrten bei Dunkelheit für die Älteren zunehmend zum Problem: 40 Prozent fühlen sich dabei unwohl.

Bei den Jüngeren ist das seltener der Fall (27 Prozent). "Wer Unsicherheit verspürt, sollte jegliche Form von Ablenkung vermeiden, um sich und andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden", empfiehlt Frank Bärnhof. "Ist die Aufmerksamkeit nicht mehr zu 100 Prozent da, steigt zwangsläufig die Unfallgefahr."

 

Schaulust führt zu Stau-Frust

Apropos Ablenkung: Schweift die Konzentration unterwegs von der Straße ab, können unnötige Staus die Folge sein. Immer wieder treten Schaulustige etwa an Unfallstellen plötzlich aufs Bremspedal. 63 Prozent der deutschen Autofahrer gaben an, schon einmal in einen sogenannten Gafferstau geraten zu sein. "Autofahrer, die an einer Unfallstelle vorbeifahren, sollten sich nie vom fließenden Verkehr in ihrer Spur ablenken lassen", warnt Kfz-Versicherungsexperte Frank Bärnhof. "Durch plötzliches, abruptes Abbremsen erhöhen sie nicht nur das Staurisiko, sondern auch die Gefahr eines Auffahrunfalls."

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 10. 2015
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auffahrunfälle Autobahnen Autofahrer Baustellen CosmosDirekt Freude HCS Mobilität und Energie Mythen Verkehrsteilnehmer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mehr Verkehr in den Untergrund zu bringen und die Bahnstrecken in Bayern durchgängig zu elektrifizieren, sind Kernforderungen des Bauindustrieverbandes.

28.10.2015

"Die Bauindustrie ist nicht nur Beton"

Bayern muss Bus, Bahn und Straßenverkehr besser vernetzen. Das fordert die Bayerische Bauindustrie. Die Finanzierung von neuen Straßen könnten private Investoren übernehmen. » mehr

Der Herr über die Ampeln: Frank Helbing ist Sachbearbeiter beim Verkehrsmanagement der Stadt Erfurt und hat an der Entwicklung intelligenter Informationssysteme für Autofahrer mitgearbeitet. Fotos: ari

24.10.2015

Auf grünen Wegen schnell ans Ziel

Viele deutsche Städte haben ein Problem mit der Feinstaubbelastung. So auch Erfurt. Allerdings gibt es kaum noch Autos, die aus den Umweltzonen ausgesperrt werden. Elektroautos und eine intelligente Verkehrslenkung könnt... » mehr

Die drei von der Tankstelle der Zukunft: Elke Bouillon und Frank Schnellhardt (rechts) von der Innovationsberatung Innoman bringen das nötige Know-how in der Projektführung und der Beschaffung von Förmdermitteln ein. Martin Eibl lieferte mit seinem Team von HKW das Kästchen, das Ladesäulen für Elektroautos mit dem Stromnetz kommunizieren lässt - für sicheres, schnelles und günstiges Laden.

20.10.2015

Die intelligente Ladung für die Autos der Zukunft

Das Thüringer Konsortium Smart Mobility arbeitet an Produkten, die den Autofahrern den Umstieg auf Elektroautos erleichtern sollen. Intelligente Ladestationen sind da nur ein Baustein. » mehr

Bitte anstellen: Jeder zweite Deutsche steht regelmäßig im Stau. Alternative Verkehrskonzepte zum Auto gibt es, doch sie setzen sich noch nicht in der Masse durch. Foto: dpa

13.10.2015

Immer der gleiche Ärger: Hälfte der Deutschen steht regelmäßig im Stau

Regelmäßig erwischt es die Menschen auf dem Weg zur Arbeit oder auf der Fahrt in den Urlaub. Nervig ist es immer. Die Autobahnen sind übervoll. Alternative Verkehrssysteme sind fast nur in der Freizeit gefragt. » mehr

Der mutmaßliche Terrorhelfer Ralf Wohlleben antwortet im Münchner NSU-Prozess bereitwillig auf Fragen des Gerichts.

14.01.2016

Wohlleben: "Ich wollte keine Waffe besorgen"

Anders als Beate Zschäpe lässt sich der mutmaßliche NSU-Helfer Ralf Wohlleben im Terror-Prozess befragen. » mehr

NSU Prozess Anwaelte

10.11.2015

NSU-Prozess stockt - Zschäpes Alt-Verteidiger beantragen Entlassung

München - Vor der angekündigten Aussage der mutmaßlichen Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe ist der NSU-Prozess erheblich ins Stocken geraten. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Vivi Vassilevas Universe of Percussion

Vivi Vassilevas Universe of Percussion | 20.03.2019 Hof
» 66 Bilder ansehen

Black Base mit DJ Kurbi

Black Base mit DJ Kurbi | 17.03.2019 Hof
» 54 Bilder ansehen

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 Hannover

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 | 19.03.2019 Hannover
» 50 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 10. 2015
00:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".