Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb


49. Hofer Filmtage

Unser letzter Sommer

Eigentlich wären Romek (Filip Piotrowicz), Franka (Urszula Bogucka) und Guido (Jonas Nay) drei ganz gewöhnliche Jugendliche.



Video zum Artikel

Filmtage-Interview mit Jonas Nay
Hauptdarsteller Jonas Nay über seine Rolle in "Unser letzter Sommer".
» Video ansehen

 Junge Menschen eben, die zum ersten Mal die Liebe entdecken, sich an Grenzen heranwagen, Musik hören. Doch „Unser letzter Sommer“ spielt im Jahr 1943, in einer Zeit also, in der man sich als Deutscher nicht einfach in ein polnisches Mädchen verlieben darf, in einer Zeit, in der ein Tanz zu „entartetem“ Jazz größte Gefahr bedeuten kann.

Und genau auf diesen Konflikt richtet der Dokumentar- und Kurzfilmregisseur Michal Rogalski in seinem deutsch-polnischen Spielfilmdebüt den Fokus. Blutrünstige Details lässt er weitestgehend aus, erzählt so manche Szene nicht ganz zu Ende und deutet Geschehenes oft nur vage an, um dem Zuschauer Raum für Interpretationen zu lassen. Rogalski geht vielmehr auf die jugendliche Unschuld seiner Protagonisten ein, die im schonungslos brutalen Kriegsalltag nur wenig Platz zur Entfaltung findet.

Insbesondere Jonas Nays schauspielerische Leistung ist hervorzuheben. Als junger Guido streift er durch die polnischen Wälder, um Partisanen aufzuspüren. Töten will der heranwachsende Soldat aber nicht. Auf beeindruckende Weise zeigt Nay, wie nahe Mut und Todesangst beieinander liegen können.

Nay, der bereits im Filmtage-Eröffnungsfilm 2014 „Wir sind jung, wir sind stark“ überzeugte, darf schon jetzt als eines der größten Nachwuchstalente des deutschen Films bezeichnet werden. Von ihm wird man – zu Recht – noch viel hören.      

Regie: Michal Rogalski; Spielfilm; 105 Min.

Anspruch: **- Spannung: **- Humor: ---

Mittwoch, 19.30 Uhr, Central; Donnerstag, 17.15 Uhr, Regina
 
Autor

Von Sabrina Schmalfuß
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
21. 10. 2015
11:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Deutscher Film Verliebt sein
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Hofer Filmtage 2017

vor 11 Stunden

"Immer wieder hinterfragen"

Die Internationalen Hofer Filmtage starten am Dienstag in ihre 53. Saison. Thorsten Schaumann, künstlerischer Leiter, äußert sich im Vorfeld zum Kino in Zeiten von Netflix & Co. Und verrät, was er unter Glamour versteht. » mehr

Filmtage planen Online-Tickets

30.10.2018

Filmtage planen Online-Tickets

Festival-Leiter Thorsten Schaumann zieht eine positive Bilanz. In der Zukunft kommt das Festival aber an der Digitalisierung nicht vorbei. » mehr

Freuen sich auf "verrückte sechs Tage": Festivalleiter Thorsten Schaumann (links) und Andreas Walter, der zweite Vorsitzende des Vereins Cine-Center.

21.10.2018

"Hof" soll starke Marke bleiben

Morgen fangen die 52. Hofer Filmtage an. Der Startschuss für die "verrückten sechs Tage", die Festivalleiter Thorsten Schaumann erwartet, ist schon gefallen. » mehr

Verleihung des Jupiter Award

Aktualisiert am 16.10.2018

Hofer Filmtage verkünden erste Filme

Das Hofer Filmfestival steht in den Startlöchern und das Programm füllt sich. Bei der 52. Ausgabe präsentiert sogar ein Grimme-Preisträger sein Werk. » mehr

So wie auf dieser Montage könnte sich die schlanke Edelstahl-Säule am Konrad-Adenauer-Platz einmal präsentieren. Das Konzept, das zugrunde liegt, ist "einleuchtend": Mit jedem Tag näher zu den Filmtagen, strahlen mehr LED-Lichter und die Stele wird heller. Zur Eröffnung und während des gesamten Festivals leuchtet sie ganz hell. Und sie erlischt nach dem letzten Festival-Film.	Fotomontage: Stadt Hof, Sachgebiet Grünflächen

22.09.2017

Leuchtendes Denkmal fürs Film-Festival

Was weist ganzjährig im Stadtbild auf die Hofer Filmtage hin? Nichts. Doch das soll sich ändern. Rotary-Club Hof-Bayern und die Bürgerstiftung haben Großes vor. » mehr

28.10.2016

Tini Tüllmann freut sich über ersten Heinz-Badewitz-Preis

Es ist die Anerkennung für ihr von der Kritik hochgelobtes Erstlingswerk „Freddy/Eddy“. Vier Jahre hat die Regisseurin an ihrem Film gearbeitet. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Leerstände in Helmbrechts

Leerstände in Helmbrechts | 21.10.2019 Helmbrechts
» 18 Bilder ansehen

2000er-Party Weißenstadt

2000er-Party Susi Weißenstadt | 19.10.2019 Weißenstadt
» 46 Bilder ansehen

Fightnight Plauen mit Etem Bayramoglu Plauen

Fightnight Plauen mit Etem Bayramoglu | 19.10.2019 Plauen
» 69 Bilder ansehen

Autor

Von Sabrina Schmalfuß

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
21. 10. 2015
11:42 Uhr



^