Lade Login-Box.
Topthemen: Hofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb


49. Hofer Filmtage

Angry indian Goddesses

Von der Verpackung auf die Qualität eines Geschenks zu schließen, ist kleinmütig. Und doch geht der Wert von Hülle und Inhalt manchmal auseinander.



Angry indian goddesses
 
Die indisch-deutsche Co-Produktion "Angry Indian Goddesses" zeigt: Selbst wenn die schönsten indischen Mädchen einhundert Minuten lang ihre makellosen Beine ins Bild recken - zugegeben, eine Augenweide - und das vor idyllischster Kulisse, schwappen Klischees in jede einzelne Szene.
 
Wer allergisch gegen Frauen-Gegacker ist, sollte sich warm anziehen. Das klingt im fernen Indien wie am Kugelbrunnen in Hof. Und gegackert wird reichlich, am Anfang. Freida lädt eine Hand voll Jugendfreundinnen zu sich nach Goa ein, um mit ihnen ihre Hochzeit zu feiern. Wen sie heiraten will, bleibt vorerst geheim. In Indien geht es aber nicht nur um das Wen, sondern auch um das Warum. Wollte es ihr Vater? Heiratet sie aus Vernunft? Eine ihrer Freundinnen hat das getan und leidet in Anbetracht des Glücks der anderen umso mehr. 
 
Doch das Glück ist trügerisch. Mad, eine glücklose Musikerin, hat zwei Selbstmordversuche hinter sich. Suranjana, die toughe Geschäftsfrau, vernachlässigt ihr Töchterlein, und das Hausmädchen Laxmi, eine Göttin am Rande der Wohlstandsgesellschaft, versucht seit Jahren,  den Mörder ihres Bruders hinter Gitter zu bringen. Einzig Joanna, die junge Cousine der Braut, scheint unbeschwert. Sie ist verliebt in den Nachbarn, der - Achtung, nochmal warm anziehen! - spärlich bekleidet ein Auto wäscht. Mehr mit dem Brusthaar als mit dem Schwamm. Das Gackern folgt auf dem Fuß.
 
Doch es vergeht den jungen Frauen. Denn so watteweich verpackt, steht am Ende doch ein knallhartes Thema: die Rolle der Frau in der indischen Gesellschaft, Vergewaltigung, Unterdrückung und Ächtung von Homosexualität. Die Hochzeitsvorbereitungen der Braut mit ihrer Braut enden jäh - die verliebte Joanna wird grausam ermordet.
 
"In Indien ist es ein Mainstream-Film", hat einer der Macher des Films dem Publikum vorab mit auf den Weg gegeben. Wer einmal eine Bollywood-Produktion gesehen hat, glaubt das sofort. Und doch ist es ein mutiger Film in einer Gesellschaft, mit mutigen Botschaften in Richtung Männerwelt: Wir Frauen stehen auf und bekämpfen das Böse.
 
Regie: Pan Nalin, Indien-Deutschland, Spielfilm, 104 Minuten

Samstag, Central, 22.15 Uhr
 
Humor: 1 Stern
Anspruch: 1 Stern
Spannung: 1 Stern
 
Autor

Von Susanne Glas
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 10. 2015
13:21 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bräute Geschenke und Geschenkartikel Homosexualität Verpackungen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Renate Bütow mit dem Buch "Letzte Hilfe": Ein Plädoyer für legale Sterbehilfe. Foto: ari

03.11.2016

"Lasst mich jetzt bitte gehen"

Das Leben regeln, das heißt für die 77-jährige Renate Bütow auch, bei unheilbarem Leiden entscheiden zu dürfen, wann alles endet. So selbstbestimmt, wie sie lebt. Ein Plädoyer für legale Sterbehilfe. » mehr

28.10.2017

Deckname Jenny

Regie: Samira Fansa; Deutschland; Spielfilm, 110 Minuten "Dieser Film ist ein Geschenk an uns alle", heißt es im Abspann. » mehr

21.10.2015

Toro

Um intensive Bilder zu erzeugen, bedarf es keiner Farbe. Das hat Regisseur Martin Hawie mit seinem Spielfilm „Toro“ eindrucksvoll bewiesen. » mehr

Nora von Waldstätten als Filmstar Sonja in "Oktober, November": Das gemachte Gesicht.	Foto: Filmtage

28.10.2013

Wie es ist, nicht echt zu sein

Sensibel von einsiedlerischen Frauen, vom Gift des Geldes für den Geist, vom Einzelmenschen inmitten kollektiver Unmenschlichkeit erzählen Regisseure aus Deutschland und Österreich. Ob Spielfilm oder Dokumentation: Die w... » mehr

Lebt im Zeugenschutzprogramm: Neonazi-Aussteiger Carsten S. im Gerichtssaal neben seinem Anwalt Jacob Hösl. 	Foto: dpa

05.06.2013

NSU-Helfer packt aus

Es ist die mit Spannung erwartete erste Befragung im NSU-Prozess: Der wegen Beihilfe zum Mord angeklagte Carsten S. sagt umfassend aus - zu seiner Person und zu den Vorwürfen. » mehr

Heinz Badewitz (rechts) mit seinem   Ehrengast Rosa von Praunheim.

25.10.2012

Unsterblich

Also, ich begrüße dich kurz", sagt der Festivalchef zum Ehrengast auf dem gemeinsamen Weg aufs Podium und fügt ein paar strenge Regieanweisungen an: "Du kannst dann 'nen schönen Satz sagen - aber ganz kurz - nichts weite... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Klassik meets Modern Gypsy Swing in Helmbrechts Helmbrechts

Klassik meets Modern Gypsy Swing in Helmbrechts | 19.10.2019 Helmbrechts
» 46 Bilder ansehen

Casanova-Party in Schwingen Schwingen

Casanova-Party in Schwingen | 19.10.2019 Schwingen
» 22 Bilder ansehen

Etem Bayramoglu holt deutsche Profi-Box-Meisterschaft Plauen

Fightnight Plauen mit Etem Bayramoglu | 19.10.2019 Plauen
» 11 Bilder ansehen

Autor

Von Susanne Glas

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 10. 2015
13:21 Uhr



^