Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHitzewelleMit Video: HöllentalbrückenGerch


Drumherum

Geschichten aus der Kartenschlange

Stundenlang haben Filmfans am Dienstag vor dem Verkaufscontainer in der Altstadt gewartet. Was treibt die Besucher des Festivals an? Die Frankenpost hat nachgefragt.



Heiko Schmidt
Heiko Schmidt   » zu den Bildern

An der Spitze der Wartenden

Wartet seit 0 Uhr: Heiko Schmidt ist ein alter Hase in der Kartenschlange. Heuer haben er und sein Kumpel Michael Weidhaas die vorderste Position vor dem Container ergattert. Mitten in der Nacht haben sie ihre Liegen, Schlafsäcke und Isomatten ausgebreitet und halten abwechselnd die Stellung. „Man könnte auch viel später kommen und würde trotzdem noch seine Wunschkarten erhalten – so krass wie früher ist das ja nicht mehr.“ Für die beiden ist das Campieren vor dem Kartenhäuschen aber zu einem Ritual geworden. „Das gehört für uns einfach zu den Filmtagen dazu.“ Die Zeit in der Schlange könne man außerdem dafür nutzen, um den Filmtage-Katalog ausführlich zu studieren.


Flüchtlingsthema auf der Leinwand

Wartet seit 4 Uhr: Auch Ute Korb, 41, hat mit Freunden Schichten für die Warteschlange gebildet. „Ansonsten würde es doch ein bisschen zu lange dauern und wäre auch nicht mit der Arbeit vereinbar.“ Die Hoferin verspricht sich in diesem Jahr viel von der Sondervorstellung „Hawar“. Die Doku erzählt von der Reise der Yezidin Düzen Tekkal zurück zu ihren Wurzeln in den Nordirak. Dort verübt die Terrormiliz des islamischen Staats unfassbare Gräueltaten. „Der Film hat einen sehr aktuellen Bezug“, sagt Ute Korb.


Heimkehren für Filme, Flair und Freunde

Wartet seit 7 Uhr: Wenn Andreas Hartmann, 35, einen neuen Job annimmt, klärt er eine Sache mit als erste: Urlaub in der Filmtage-Woche. „Das muss sein.“ Der gebürtige Hofer ist seit einigen Jahren beruflich bedingt in der Welt unterwegs: Er war schon in England, Neuseeland oder den USA. Für die Filmtage kommt er immer nach Hause. „Ein Mal bin ich erst am Sonntag angereist – das habe ich bereut“, sagt er lachend. Den 35-Jährigen begeistern nicht nur die Filme und das Flair, er kommt auch zu dem Festival, um alte Gesichter wiederzutreffen. „Wir sind eine kleine Clique von Filminteressierten. Man muss sich nicht einmal verabreden, sondern läuft sich in der Stadt einfach über den Weg.“ Die Begeisterung für Filme hat Hartmann von seiner Mutter Margrit geerbt. „Er war mit mir schon im Mutterleib auf dem Festival“, erzählt sie, als sie ihren Sohn in der Warteschlange ablöst.


Anstehen für schöne Dokumentationen

Wartet seit 10 Uhr: Karin Sell, 52, freut sich an den Filmtagen vor allem auf die Dokumentarfilme: „Das ist kein Mainstream, nichts aus Hollywood“, sagt sie, „und wo sieht man heutzutage schon mal noch eine schöne Doku.“ Deshalb freut es die Hoferin, dass in diesem Jahr zum ersten Mal ein Preis für den besten Dokumentarfilm verliehen wird. Damit Karin Sell auch zu all ihren Wunschfilmen eine Karte ergattert, stellt sie sich vier Stunden vor Eröffnung des Kartencontainers in die Schlange – trotz Kälte: „Wenn die Sonne scheinen würde, wäre das schöner, aber die Dokus sind mir das Warten wert.“
Autor
Ann-Kristin Schmittgall

Ann-Kristin Schmittgall

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 10. 2015
19:49 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Altstädte Andreas Hartmann Dokumentarfilme Filmfans Filmtage Frankenpost Hollywood Kunst- und Kulturfestivals Nordirak
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ausgerechnet zum Abschluss der Filmtage spielte im "Home of Films" das Wetter nicht mit. Fotos: Wilfert

28.10.2018

Filmtage enden im Schneeregen

Genau zum Start des verkaufsoffenen Sonntags beginnt das Schmuddelwetter. Dennoch bummeln Kunden durch die Stadt. Und Filmfans sowieso. » mehr

Die deckenhohen Fenster gehören zu den wichtigsten Merkmalen des Leerstands, in den die "Weiße Wand" bald einziehen wird. Im Bild die Organisatoren Martin Iwansky (links) und Tobias Hornig.

10.09.2018

Treffpunkt für Filmfans kehrt zurück

Nach einem Jahr Pause öffnet die "Weiße Wand" wieder. Sie zieht für die Filmtage in leer stehende Räume in der Altstadt - eine originelle Location. » mehr

Nach dem Stehempfang mit Sekt: Die Zuschauer warten im Saal gespannt auf die Verleihung des Hans-Vogt-Filmpreises und die Filme.	Foto: Thomas Neumann

25.10.2018

Wie Wirtschaft und Kultur voneinander lernen

Beim Filmtage-Event der Unternehmerinitiative Hochfranken wird deutlich: Ein Filmfestival-Leiter ist ein Manager und ein Unternehmer ist ein Regisseur. » mehr

Heute Abend wird Thorsten Schaumann die Filmtage eröffnen. Foto: Peter Fröhlich/Filmtage

22.10.2018

"Kino ist Premium"

Heute beginnen die 52. Internationalen Hofer Filmtage. Der Leiter Thorsten Schaumann spricht über große Namen, neue Entdeckungen und einen Mangel auf Wikipedia. » mehr

Katharina Thalbach kommt - mit Tochter und Enkelin - am heutigen Freitag zum Provinzschrei-Auftakt ins Congress Centrum Suhl. Foto: dpa

10.10.2018

Deutsche Filme: Neue Regietalente und namhafte Schauspieler

Bei den Hofer Filmtagen präsentieren deutsche Nachwuchsregisseure ihre Werke. Vor der Kamera standen Schauspielgrößen wie Katharina Thalbach und Peter Lohmeyer. » mehr

Interview

20.10.2017

"Festival der Neuentdeckungen"

Thorsten Schaumann ist seit Kurzem alleiniger künstlerischer Leiter der am Dienstag startenden Internationalen Hofer Filmtage. Exklusiv erklärt er seine Sicht der Dinge. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Gefahrgut-Lkw kippt auf A9 Bad Lobenstein

Gefahrgut-Lkw kippt auf A9 | 25.06.2019 Bad Lobenstein
» 19 Bilder ansehen

Rock im Hof 2019

Rock im Hof 2019 | 20.06.2019 Hof
» 98 Bilder ansehen

FC Vorwärts Röslau - SpVgg Bayern Hof 4:5

FC Vorwärts Röslau - SpVgg Bayern Hof 4:5 | 23.06.2019 Röslau
» 84 Bilder ansehen

Autor
Ann-Kristin Schmittgall

Ann-Kristin Schmittgall

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
20. 10. 2015
19:49 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".