Lade Login-Box.
Topthemen: Live-Ticker "Rock im Park"Mit Video: HöllentalbrückenSchlappentag


Drumherum

Scharfe Filme

Mit dem richtigen Durchblick beschäftigt sich Michael Thumser in seiner heutigen Kolumne Zugucker.



Ältere Besucher der Hofer Filmtage erinnern sich vielleicht an ferne Fernsehtage, als sich die Öffentlich-Rechtlichen – andere gab’s damals nicht –  ernsthaft Sorgen um Leib und Leben der Zuschauer und Gebührenzahler im Straßenverkehr machten. Eine von ihnen gipfelte regelmäßig im Appell an den Zuschauer, sich die Augen untersuchen zu lassen. Das war recht; und wär’s auch heutzutage: werden doch „etwa 300 000 Verkehrsunfälle pro Jahr auf schlechtes Sehen zurückgeführt“, wie das Kuratorium gutes Sehen e.V. auf seiner Website wissen lässt.

Aus besagter TV-Steinzeit stammt die zeitlos griffige Formel „Gutes Sehen nützt, gutes Sehen schützt“. Wie auf dämmrigen oder nebligen Autostraßen, gilt sie auch im Kino; zum Glück fallen die Folgen nachlassender Sehkraft dort selten gravierend aus. Doch mit Missverständnissen, bis hin zum Blackout, muss der Fehlsichtige vor der Leinwand durchaus rechnen. Dumm nur, dass so mancher Zuschauer – und je jünger, desto selbstverliebter – an der Selbsttäuschung festhält, so vollsichtig zu sein wie eh und je.

Während der Hofer Filmtage vor zehn Jahren musste der sich seiner gesunden Sinne sicher wähnende Verfasser dieser Zeilen erleben, auf peinliche Weise eines Besseren belehrt zu werden. Schon des Längeren hatte er Anstoß daran genommen, dass in den Kinos der Stadt die Projektion zunehmend schlampig vorgenommen werde und das Bild auf der Leinwand stets leicht verschwommen sei.

Dann gab ihm ausgerechnet auch noch das Hofer Filmfest Grund zum Protest. Noch dazu beim Eröffnungsfilm. Der deutlich jüngeren Journalisten-Kollegin auf dem Sitzplatz neben ihm schimpfte er neunmalklug ins Ohr, ihm sei unbegreiflich, dass sogar beim zweitwichtigsten Festival in Deutschland, vor Gästen aus dem ganzen Land und aus der Welt, die Schärfe nicht sorgfältig genug eingestellt werde. Verdutzt verhielt die Angesprochene eine Sekunde lang, dann wandte sie mit strengem Blick das Gesicht dem Besserwisser zu und belehrte ihn Silbe für Silbe: „Mi-ch-a-el-das-Bild-ist-mes-ser-scharf!!!“

Der derart Gemaßregelte  schwieg fortan kleinlaut, suchte nach den Filmtagen selbstkritisch einen Augenarzt auf und ließ sich, zusätzlich zur Lese-, sicherheitshalber eine Fernbrille anpassen. Man weiß ja nie.

Übrigens hat sich die Projektion bei den Filmtagen vom Jahrgang des folgenden Jahres an deutlich verbessert; die Deutlichkeit der Optik gibt zur Beanstandung keinen Anlass mehr. Wie das zugeht, ist dem Verfasser dieser Zeilen bis heute ein Rätsel.
 
Autor

Von Michael Thumser
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 10. 2015
13:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Filme Internationale Hofer Filmtage Silben
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Elle Fanning spielt im Biopic "Mary Shelley" die Frankenstein-Autorin, die mit 18 Jahren eine der berühmtesten Horror-Geschichten aller Zeiten schrieb. Bei den Hofer Filmtagen feiert der Film seine Deutschlandpremiere. Foto: Internationale Hofer Filmtage

Aktualisiert am 10.10.2018

Filmfestival lockt mit Stars und Nachwuchs

Die Hofer Filmtage setzen auf Newcomer, aber auch auf Filme mit Starbesetzung. Im Programm stehen Streifen mit hochkarätigen Darstellern. » mehr

Filmtage planen Online-Tickets

30.10.2018

Filmtage planen Online-Tickets

Festival-Leiter Thorsten Schaumann zieht eine positive Bilanz. In der Zukunft kommt das Festival aber an der Digitalisierung nicht vorbei. » mehr

Filme dicht an dicht - auch an den Wänden der Festival-Kinos.	Foto: Thomas Neumann:

29.10.2018

Unterschiedliche Temperaturen

Da reicht ein gehypter Serienstar so schnell nicht ran: Jugendliche Akteure glänzten in den deutschsprachigen Beiträgen der 52. Hofer Filmtage. Eine Nachlese. » mehr

Filmtage-Fussballspiel

27.10.2018

Filmtage-Fußball-Partie endet unentschieden

Das traditionelle Fußballspiel zwischen Filmtage-Fans und Filmschaffenden während des Festivals endet mit einem Unentschieden. Der FC Hofer Filmwelt und der FC Hofer Filmtage trennen sich 2:2. » mehr

27.10.2018

Bild-Kunst-Förderpreis geht an Film "Fünf Dinge, die ich nicht verstehe"

Die beiden Auszeichnungen des Bild-Kunst-Förderpreises gehen an den Coming-of-Age-Film "Fünf Dinge, die ich nicht verstehe". » mehr

27.10.2018

Hofer Filmtage: Friedrich Mücke legt zur Party auf

Diese Party wird Hof so schnell nicht wieder vergessen: "Ballon"-Star Friedrich Mücke am DJ-Pult und Katharina Wackernagel und Co. auf der Tanzfläche. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand im Ängerlein in Kulmbach

Brand im Ängerlein in Kulmbach | 18.06.2019 Kulmbach
» 4 Bilder ansehen

IndieMusik Festival 2019 Hof

In.Die.Musik-Festival | 15.06.2019 Hof
» 233 Bilder ansehen

14. Thonberglauf in Schauenstein

14. Thonberglauf in Schauenstein | 01.06.2019 Schauenstein
» 67 Bilder ansehen

Autor

Von Michael Thumser

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 10. 2015
13:22 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".