Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHitzewelleMit Video: HöllentalbrückenGerch


Drumherum

Film-Fenster

Mit dem Deko-Stil der Schaufenster beschäftigt sich Michael Thumser in seiner heutigen Kolumne Zugucker.



Noch nicht arg lange ist es her, da pflegten sich etliche Geschäfte in Hofs Innenstadt zu den Internationalen Filmtage cineastisch herauszuputzen. Hier und da blickte Heinz Badewitz’ Pagenkopf, freundlich fotografiert, aus einem Schaufenster heraus. Auch mit anderen Heroen der Festivalgeschichte – Werner Herzog, Wim Wenders – identifizierte sich der eine oder andere Einzelhändler; und vielerorts kräuselten sich wenigstens Filmstreifen durch die Auslagen. Inzwischen macht sich dieser Deko-Stil rar. Wer weiß warum. Die alteingesessene Apotheke in der Altstadt, die sich einst vor allen anderen mit einschlägigen Motiven hervortat, verzichtet seit drei Jahren, seit die neue Chefin das Fensterdesign selbst besorgt, ganz darauf. In einer großen Metzgerei nicht weit davon verschwindet ein Stapel kleiner Filmdosen und ein gelocktes Zelluloid-Band minimalistisch zwischen gestapelten Edelkonserven in Geschenkverpackung. Am auffälligsten, wenn auch nicht sehr auffällig, tauchen Film-Accessoires im Fenster des Schmuckladens gleich neben dem Eingang zum Central auf. Zum Glück gibt’s Vino. In seiner Imbissbude schräg gegenüber führt er die auf Bratwürste und Steaks geeichten „Teufelsbrater“ an. Auf dem Dach preisen Puppen das Festival, im – fensterlosen – Innern Fotos. Hat er, von Mittag bis nach Mitternacht im Dauereinsatz, überhaupt Gelegenheit, selber mal einen Film zu sehen? „Nein“, antwortet er knapp. In den vergangenen zehn, fünfzehn Jahren, setzt er hinzu, habe er es „vielleicht zwei Mal“ in ein Festivalkino geschafft, einmal für „einen Kurzfilm – da hatte mich die Hauptdarstellerin persönlich eingeladen“. In Selb, bei den Grenzland-Filmtagen nach Ostern, ergebe es sich zwar hin und wieder, dass er den Stand verlassen und vor einer Leinwand zur Ruhe kommen dürfe. In Hof aber ist er darauf angewiesen, dass das Fernsehen später Filmtage-Filme ins Programm nimmt, „meistens mitten in der Nacht“. Manchmal schenkt ein Regisseur ihm eine DVD. „Aber da ist auch Quatsch dabei.“ Bedauert er die erzwungene Abstinenz? Der Chefbrater sieht’s betriebswirtschaftlich: „Schnaps ist Schnaps, und Dienst ist Dienst“, sagt Vino weise. Immerhin darf er von sich behaupten, was auch Festivalchef Heinz Badewitz von sich sagen darf: „Der Laden läuft.“ 
Autor

Von Michael Thumser
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 10. 2015
09:21 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Schaufenster Spirituosen Werner Herzog Wim Wenders
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Verleihung Filmpreis Stadt Hof und Förderpreis Neues Deutsches Kino

Aktualisiert am 25.10.2018

Filmpreis für einen klugen Kopf

Die Stadt Hof zeichnet heuer Alfred Holighaus aus. Seit Jahrzehnten ist er den Hofer Filmtagen eng verbunden. Beim 50. Jubiläum gehörte der Präsident der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft zum Ehrenkuratorium. » mehr

26.10.2017

Preis für einen engagierten Beobachter

Die Stadt Hof zeichnet heuer Wolfgang Ettlich aus. Seit mehr als 30 Jahren erzählt der Dokumentarfilmer Geschichten über Menschen - auch in der Region war er schon unterwegs. » mehr

Applaus für den Regisseur - doch nicht immer wurden Filmtage-Filme so beklatscht wie auf diesem zehn Jahre alten Archivbild. Selbst mancher Eröffnungsfilm von einst wurde von Herzen ausgebuht und ist heute zu Recht vergessen. Archivfoto: Hermann Kauper

24.10.2017

Ein Anarchist gegen Opas Kino

Heute beginnen die Hofer Filmtage 2017. Was läuft zur Eröffnung? Das ist eine der ersten Fragen, die den Veranstaltern alljährlich gestellt wird. Unter diesem Aspekt blicken wir zurück in die Geschichte des Festivals. » mehr

Interview

20.10.2017

"Festival der Neuentdeckungen"

Thorsten Schaumann ist seit Kurzem alleiniger künstlerischer Leiter der am Dienstag startenden Internationalen Hofer Filmtage. Exklusiv erklärt er seine Sicht der Dinge. » mehr

Das Central-Kino in der Altstadt. Hier und im Scala waren bis zum Sonntag über 120 kurze und lange Spiel- und Dokumentarfilme zu sehen: "Man hatte den Eindruck, dass Heinz gleich um irgendeine Ecke kommt."	Foto: Frank Wunderatsch

31.10.2016

Im Parallel-Universum

Das 50. Festival gerät zum Monument für den verstorbenen Hofer-Filmtage-Gründer Badewitz. Durchwachsen, aber stabil präsentiert sich das deutsche Kino. Ein Längsschnitt. » mehr

Klaus Gödicke fühlt sich den Hofer Filmtagen verbunden. Der 80-Jährige möchte dafür, so lange es geht, jedes Jahr nach Hof reisen. Foto: Frank Wunderatsch

29.10.2016

Seit vier Jahrzehnten Filmtage-Fan

Klaus Gödicke kommt seit 44 Jahren zu den Hofer Filmtagen. Für das Festival reist er extra aus Hessen an. Der 80-Jährige hat viele Anekdoten zu erzählen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hof/Rehau

Heiße Orte, kalte Orte | 25.06.2019 Hof/Rehau
» 6 Bilder ansehen

Rock im Hof 2019

Rock im Hof 2019 | 20.06.2019 Hof
» 98 Bilder ansehen

FC Vorwärts Röslau - SpVgg Bayern Hof 4:5

FC Vorwärts Röslau - SpVgg Bayern Hof 4:5 | 23.06.2019 Röslau
» 84 Bilder ansehen

Autor

Von Michael Thumser

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 10. 2015
09:21 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".