Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb


News

Interview

„Was ich an Hof mag, ist die Nähe“

Der deutsche Regisseur Veit Helmer erhält den Hans-Vogt-Preis der Stadt Rehau. Der Filmemacher verzichtet in seinen Filmen gerne auf Worte. Dafür legt er mehr Wert auf den Ton.



Veit Helmer   Foto: Neue Visionen
Herr Helmer, herzlichen Glückwunsch zum Hans-Vogt-Filmpreis. Dessen Namensgeber aus dem Rehauer Ortsteil Wurlitz war Miterfinder des Tonfilms. Was bedeutet Ihnen diese Auszeichnung?
 
Es ist eine große Ehre für mich. In meinen Filmen verzichte ich zwar gerne auf Dialoge, aber ich mache keine Stummfilme, dafür liebe ich Ton zu sehr. Als Filmemacher treibt es mich an, Geschichten mit Bildern zu erzählen, quasi Kino in Reinform zu erschaffen. Wenn man auf die Sprache verzichtet, ist der Ton viel präsenter. Es entsteht eine eigene akustische Welt. Und darin steckt enorm viel Arbeit. Dass ich jetzt dafür eine Auszeichnung bekomme, freut mich besonders. 
 

25.10.2018 - Verleihung Hans-Vogt-Filmpreis - Foto: Thomas Neumann

Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
Hofer Filmtage Hans-Vogt-Preis
 
 
Ihr neuer Film „Vom Lokführer, der die Liebe suchte“ läuft bei den diesjährigen Hofer Filmtagen und kommt ebenfalls ohne Dialoge aus. Sie sagen aber, es sei kein Stummfilm. Worin besteht der Unterschied? 
 
Ich mache genau das Gegenteil von einem Stummfilm. Ich arbeite monatelang an der Tonspur, da steckt fast mehr Arbeit drin als im Bildschnitt. Der andere Aspekt, der meine Arbeit von einem Stummfilm unterscheidet: Ich verwende in meinen Geschichten nicht so viel Musik. Viele meinen, bei einem Film ohne Dialoge würde 90 Minuten lang Musik im Hintergrund laufen. Aber beim Filmemachen ist Musik für mich etwas, das man sehr sparsam einsetzen sollte. Wenn die Musik zu allgegenwärtig ist, dann verliert sie ihre magische Wirkung. 
 
 
Sie drehen gerne an außergewöhnlichen Orten. Etwa in Kasachstan, Georgien oder jetzt in Aserbaidschan. Was reizt Sie an diesen Ländern der ehemaligen Sowjetunion? 
 
Das Schöne an diesen Ländern ist, dass sie uns zwar näher sind, als etwa Fernost-Asien, doch trotzdem eine ganz andere, unbekannte Welt bieten. Ich habe das Gefühl, dass die Gegend dort auf der Weltkarte des Kinos noch sehr unentdeckt ist. In Berlin etwa kann man ja an keiner Straße mehr eine Kamera aufstellen, an der nicht schon fünf Filmteams gedreht haben. In Zentralasien dagegen gibt es ganz viele ungeöffnete Schatztruhen, die ich stellvertretend für den Kinozuschauer entdecken kann. 
 
 
Ihr erster Langfilm „Tuvalu“ lief 1999 in Hof. Jetzt sind Sie zum vierten Mal mit einem Spielfilm hier. Was schätzen Sie an den Hofer Filmtagen besonders? 
 
Es gibt Tausende Filmfestivals auf der Welt und viele davon haben international vielleicht ein größeres Renommee. Aber man fühlt sich auf ihnen etwas verloren. Was ich an Hof so mag, ist diese Nähe, die zwischen dem Filmemacher und den Zuschauern entsteht. Hier kann man mit dem Fachpublikum sprechen, aber auch mit ganz normalen Filmliebhabern. Deswegen freue ich mich jedes Mal, hier her zu kommen. 
 
 
 
Autor
Alina Juravel

Alina Juravel

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 10. 2018
18:23 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
52. Hofer Filmtage Deutsche Regisseure Filmemacher Stummfilme Veit Helmer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Goldene Aussichten

26.10.2018

Goldene Aussichten

An diesem Samstag wird bei den Hofer Filmtagen ein echter Hochkaräter verliehen. Der neue Preis ist 35.000 Euro wert und geht an einen Nachwuchs-Regisseur. » mehr

Freuen sich in Hof zu sein (von links): Ali Guliyev und sein Sohn Ismail Quluzade kamen extra aus Aserbaidschan an. Die Reise ermöglichte ihnen Regisseur Veit Helmer. Foto: Frank Wunderatsch

27.10.2018

Aus Aserbaidschan nach Hof

Für die Premiere seines Films lässt Regisseur Veit Helmer seinen jungen Hauptdarsteller extra aus Baku einfliegen. Für den zehnjährigen Jungen und seinen Vater ist es die erste Reise überhaupt. » mehr

27.10.2018

Hofer Filmtage: Friedrich Mücke legt zur Party auf

Diese Party wird Hof so schnell nicht wieder vergessen: "Ballon"-Star Friedrich Mücke am DJ-Pult und Katharina Wackernagel und Co. auf der Tanzfläche. » mehr

Nach dem Stehempfang mit Sekt: Die Zuschauer warten im Saal gespannt auf die Verleihung des Hans-Vogt-Filmpreises und die Filme.	Foto: Thomas Neumann

25.10.2018

Wie Wirtschaft und Kultur voneinander lernen

Beim Filmtage-Event der Unternehmerinitiative Hochfranken wird deutlich: Ein Filmfestival-Leiter ist ein Manager und ein Unternehmer ist ein Regisseur. » mehr

Veit Helmer schreibt sich ins Goldene Buch der Stadt Rehau ein. Bürgermeister Michael Abraham verfolgt den Augenblick gebannt. Foto: von Dorn

25.10.2018

Preisträger verewigt sich

Veit Helmer erhält erst den Hans-Vogt-Filmpreis der Stadt Rehau. Tags darauf trägt er sich ins Goldene Buch ein. Seine Widmung gilt dem Namensgeber der Auszeichnung. » mehr

Verleihung des Jupiter Award

Aktualisiert am 16.10.2018

Hofer Filmtage verkünden erste Filme

Das Hofer Filmfestival steht in den Startlöchern und das Programm füllt sich. Bei der 52. Ausgabe präsentiert sogar ein Grimme-Preisträger sein Werk. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lehrermedientag 2019 Hof

Lehrermedientag 2019 | 20.11.2019 Hof
» 58 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor
Alina Juravel

Alina Juravel

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 10. 2018
18:23 Uhr



^