Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner


News

Filmtage wollen aufrütteln

Politische Filme bilden einen Schwerpunkt des diesjährigen Hofer Festivals. Sie sollen an den Zusammenhalt der Menschen appellieren.



Hof - Kriege und Leid, Konflikte und Angst - gesellschaftliche sowie politische Themen, die aus der medialen Berichterstattung und damit aus unserem alltäglichen Leben nicht wegzudenken sind, bestimmen in diesem Jahr die Filme der Hofer Filmtage. Über diesen weiteren Schwerpunkt des Festivals berichten die Veranstalter in einer Mitteilung.

Egal, ob die Intensität der Auswirkungen von Militärpolitik auf die Bürger nahöstlicher Länder oder das gemeinsame Aufarbeiten der nationalsozialistischen Vergangenheit thematisiert werden - nichts bringt Zuschauer näher an die Krisen der Vergangenheit, der Gegenwart und Zukunft als starke politische Filme. Sie können aufrüttelnde Geschehnisse dokumentieren und für die Nachwelt festhalten oder auch fiktive Geschichten rund um persönliche Konflikte betroffener Familien und auf Asyl wartende Flüchtlinge erzählen - die tragischen Möglichkeiten sind schier endlos. Doch sie tragen alle eine wichtige Botschaft: den internationalen und generationenübergreifenden Zusammenhalt zwischen den Menschen. Eine Auswahl der Filme:

 

"A Portrait on the Search for Happiness" , Regie: Benjamin Rost (Deutschland, Südafrika; 2020; Dokumentarfilm) : Eine riesige Wüste, dahinter ein tiefes, kaltes Meer. Ein Schuttfeld, aufgerissen wie ein Acker. Darunter, tief unter der Erde: die reinsten Diamanten der Welt. Eine Gruppe junger Männer beginnt mit nackten Händen nach den winzigen Steinen zu graben. Tag und Nacht. Ein neuer Diamantrausch in Südafrika. Eine poetische Reise durch die Wüste, den Sand und den Wind.

 

"Blood Coal" , Regie: Christopher Stöckle, Paolo Tamayo (Deutschland; 2020; Dokumentarfilm) : Einen Großteil seiner Kohle bezieht Deutschland aus Kolumbien. Doch an dieser Kohle klebt Blut. Ein ehemaliger Soldat der Paramilitärs spricht über die Morde, die er im Auftrag internationaler Kohlezulieferer verübt hat.

"Citizen Nobel" , Regie: Stéphane Goël (Schweiz 2020, Dokumentarfilm) : Als Jacques Dubochet den Nobelpreis für Chemie erhält, verändert sich sein Leben. Ins Licht geraten, wird er plötzlich von allen Seiten kontaktiert. Was kann er mit seiner Stimme bewirken, die jetzt von allen gehört wird? Eine Rede von Greta Thunberg stellt alles auf den Kopf.

 

"Krise ist immer" , Regie: Dan Dansen (Deutschland; 2020) : Der Film erzählt die Politisierung einer jungen Frau. Inmitten von (Anti-)Feminismus, Rechtspopulismus und Prekarität entsteht eine zärtliche Erzählung von Solidarität und Freundschaft zwischen der jungen Laura, ihrer besten Freundin Aylin und der Mitte 60-jährigen nicht-binären Transperson Tamara.

 

"Das Zelig" , Regie: Tanja Cummings (Deutschland 2020; Dokumentarfilm) : Im Münchner Café Zelig treffen sich jede Woche letzte, aus ganz Europa stammende Holocaust-Überlebende. Es wird viel gelacht, gefeiert und politisch gestritten, aber auch geschwiegen und getrauert. Einige von ihnen, auch ihre Kinder, machen sich auf den Weg zurück in ihre Vergangenheit, in ihre alte polnische Heimat, und sie zeigen, wie schwer es war und ist, wieder zurück ins Leben zu finden - ausgerechnet in Deutschland.

 

"Zu den Sternen" , Regie: Nicolai Tegeler (Deutschland 2019) : Jahrzehnte nach dem Fall der Berliner Mauer hat der Sänger Marco Hoffmann den Höhepunkt seiner Popularität erreicht. Doch plötzlich wird der Ex-Frontmann der DDR-Rock-Band Die Kosmonauten von seinem ehemaligen Bandmitglied Volker Hinze beschuldigt, jener "IM Sänger" zu sein, der ihn an die Stasi verpfiffen hat. Das Treffen der beiden "Blutsbrüder" gerät zu einem Streit über Leben und Tod.

 

Außerdem: "Wood" (Österreich, Deutschland, Russland 2020) , "Die Grazer Gruppe" (Österreich 2020) , "Die Heimkehr- Leben nach dem Terror" (Deutschland, Österreich 2020) , "Eine Handvoll Wasser" (Deutschland, Vereinigtes Königreich 2020); "Endjährig" (Deutschland 2020), "Epicentro" (Österreich, Frankreich 2020) , "Five Fingers no same" (Deutschland 2020) , "Haifa Street" (Irak, Katar 2018), "Josep" (Frankreich, Spanien, Belgien 2020) , "König Bansah und seine Tochter" (Deutschland, Ghana 2020), "Volunteer" (Schweiz 2019) red

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 10. 2020
19:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
54. Hofer Filmtage Asyl Berliner Mauer Bürger Chemie Filmtage Greta Thunberg Internationale Hofer Filmtage Kohle Kunst- und Kulturfestivals Ministerium für Staatssicherheit Nobelpreis für Chemie Terrorismus
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Im Centralkino in der Altstadt reinigt ein Mitarbeiter der Hofer Filmtage den Kinosaal nach einer Vorführung. Foto: Frank Wunderatsch

25.10.2020

Hygiene, Hygiene, Hygiene

Die Hofer Filmtage in Zeiten von Corona: Seit Beginn des Festivals überschlagen sich die negativen Kommentare auf Social-Media-Plattformen. » mehr

Nachtgespräche: Festivalleiter Thorsten Schaumann mit seinen Gästen Eva Döhla, Hofs Oberbürgermeisterin, und Kabarettistin und Künstlerin Gerti Baumgärtel beim ersten Late-Night-Talk, der während der Filmtage immer ab 23 Uhr im Internet zu sehen sein wird.	Foto: Screenshot Youtube

18.10.2020

Zwischen Merkel und Maske

Was ist schon wirklich nötig, wenn es um die Gesundheit aller geht? Der Appell der Bundeskanzlerin ist auch bei den Filmtagen präsent. Es ist nicht leicht, in diesen Tagen ein Festivalleiter zu sein. » mehr

Eröffnung Hofer Fimtage 2020 Hof

04.11.2020

Die 54. Hofer Filmtage in Zeiten von Corona: Eine Bilanz

Nach 13 Tagen ist am vergangenen Sonntag die Schlussklappe für das erfolgreiche "Double Feature" der 54. Internationalen Hofer Filmtage gefallen. Die Veranstalter ziehen eine Bilanz. » mehr

Fußballzeit

24.10.2020

Fußballzeit

Hoch die Hände, Wochenende. Und das Filmtagewochenende fängt mit Fußball an. Denn mit dem schönsten Sport der Welt beschäftigen wir uns immer wieder gerne. Als "Präsident" zweier Filmtage-Fußballclubs gehört für mich Man... » mehr

Das Kino im Wohnzimmer

23.10.2020

Das Kino im Wohnzimmer

Noch nie war es möglich, auf die Angebote der Hofer Filmtage ganz bequem vom heimischen Sessel aus zuzugreifen: Das neue Videoportal "HoF on Demand" gibt es heuer zum ersten Mal. Es verführt sogleich zu Binge Watching. E... » mehr

Max von der Groeben hat als Jurymitglied den Gewinner des Förderpreises Neues Deutsches Kino 2020 verliehen. Foto: Frank Wunderatsch

23.10.2020

„Fack ju Göthe“-Star im Interview

Der Schauspieler Max von der Groeben ist vor allem als "Danger" aus der Filmreihe "Fack ju Göthe" bekannt. Heuer war er erstmals auf den Hofer Filmtagen zu Gast. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw kracht in Warnleitanhänger Berg/Bad Steben

A 9: Lkw kracht in Warnleitanhänger | 24.11.2020 Berg/Bad Steben
» 35 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 10. 2020
19:30 Uhr



^