Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb


Historie

Zwei Talente teilen sich 2011 den Preis

Der Kameramann Lars Petersen und der Szenenbildner Julian Wagner haben 2011 den "Förderpreis Deutscher Film Hof" erhalten. Sie teilen sich - je zur Hälfte - das damit verbundene Preisgeld von 10 000 Euro. D



Der "Förderpreis Deutscher Film Hof" hat zwei Sieger. Nach der Ehrung (von links): Thomas Sessner (Bayerischer Rundfunk), Peter Fochler (HypoVereinsbank), Preisträger Lars Petersen, Maggie Peren (sie nahm stellvertretend den Preis für Julian Wagner entgegen) sowie die Jury-Mitglieder Ayse Polat und Robert Marciniak.
Der "Förderpreis Deutscher Film Hof" hat zwei Sieger. Nach der Ehrung (von links): Thomas Sessner (Bayerischer Rundfunk), Peter Fochler (HypoVereinsbank), Preisträger Lars Petersen, Maggie Peren (sie nahm stellvertretend den Preis für Julian Wagner entgegen) sowie die Jury-Mitglieder Ayse Polat und Robert Marciniak.  
Petersen erhielt die Auszeichnung für die Bildgestaltung in dem Thriller "Bastard" von Carsten Unger, dem Eröffnungsfilm der 45. Internationalen Hofer Filmtage. Julian Wagner überzeugte die Jury mit dem Szenenbild in "Die Farbe des Ozeans" von Maggie Peren; letztere nahm den Preis stellvertretend für ihren 31-jährigen Kameramann aus den Händen von Peter Fochler von der HypoVereinsbank Hof in Empfang. Wagner selbst war verhindert.

Die Jury nannte in ihrer Begründung Wagners erste Kinoarbeit beeindruckend. Er habe es geschafft, eine "besonders eindringliche Welt, zwischen Urlaub und Existenz am Rande des Untergangs, herzustellen". Auch für den 32-jährigen Petersen, ein gebürtiger Nordhesse, der heute in Berlin lebt, war es der erste lange Film, in dem er als erster Kameramann arbeitete. Der Jury gefiel vor allem, "wie intensiv Petersen es geschafft hat, den seelischen Zuständen der Figuren bildliche Entsprechungen und intensive Unterstützung zu geben".

Der "Förderpreis Deutscher Film Hof" wird seit 2005 während der Hofer Filmtage vergeben. Die Initiatoren des Preises - HypoVereinsbank, Bavaria Film und Bayerischer Rundfunk - zeichnen damit eine herausragende Nachwuchsleistung in einem deutschsprachigen Film aus, der im Programm der Internationalen Hofer Filmtage präsentiert wird. Der Preis ist mit 10 000 Euro dotiert. ts-r

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
29. 10. 2011
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bayerischer Rundfunk Deutscher Film HypoVereinsbank/UniCredit Bank Kameramänner Szenenbildnerinnen und Szenenbildner
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Sylke Enders

31.10.2011

Karrieresprung ins Fernsehen

Die Hofer Filmtage gelten als Seismograph für den deutschen Film. Viele junge Filmemacher bekommen hier ihre erste Chance, sich zu präsentieren - und vielleicht entdeckt zu werden. Zu den Regisseuren, für die Hof zum Spr... » mehr

Hubert Burzcek

29.10.2011

Von Hof aus ins Fernsehen

Einige Hofer Schauspieler haben sich im deutschen Film und auf der Bühne etabliert. Zu den Filmtagen 2011 trafen sie sich wieder. Ein Blick zurück. » mehr

fpnd_hiller_2sp_301010_1

30.10.2010

Kulturpreis 2010 geht an die Filmtage

Große Ehre für Heinz Badewitz: Für sein Wirken für den deutschen Film wurde er 2010 mit dem Kulturpreis von Eon Bayern und dem Bayerischen Wissenschaftsministerium ausgezeichnet. » mehr

Rainer Huebsch

29.10.2009

Die Finanzierung steht auf Messers Schneide

Die weltweite Finanzkrise hat auch in das Finanzierungskonzept der 43. internationalen Hofer Filmtage Schneisen geschlagen. Kurzzeitig bangte der Hofer Organisationsleiter Rainer Huebsch im Jahr 2009 sogar um den Fortbes... » mehr

25.10.2012

Eine treibende Kraft der Anfänge von Hof

"Ohne Werner Herzog hätte ich Hof nicht durchgehalten." So wird Heinz Badewitz, Gründer und Leiter der Internationalen Hofer Filmtage, in einer Biografie über den Filmemacher zitiert. Das Buch erschien 2012. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Leerstände in Helmbrechts

Leerstände in Helmbrechts | 21.10.2019 Helmbrechts
» 18 Bilder ansehen

2000er-Party Weißenstadt

2000er-Party Susi Weißenstadt | 19.10.2019 Weißenstadt
» 46 Bilder ansehen

Fightnight Plauen mit Etem Bayramoglu Plauen

Fightnight Plauen mit Etem Bayramoglu | 19.10.2019 Plauen
» 69 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
29. 10. 2011
00:00 Uhr



^