1:2 in Ingolstadt Ordentlicher Test der Altstädter

red
Für die richtige Ecke hatte sich SpVgg-Torwart Sebastian Kolbe beim Elfmeter von Jalen Hawkins entschieden. Den Treffer zum 2:0 konnte er aber nicht verhindern. Foto: Stefan Bösl/imago images 1015008303

Das spielfreie Wochenende in der 3. Fußball-Liga hat die SpVgg Bayreuth am Donnerstag zu einem Testspiel beim Liga-Konkurrenten FC Ingolstadt genutzt. Trotz der Niederlage mit 1:2 (0:2) waren die Eindrücke positiv.

Auf beiden Seiten wurde vielen Akteuren die Möglichkeit gegeben, Spielpraxis zu sammeln. Die Altstädter Formation hatte sich zu Beginn noch nicht kompakt genug organisiert und geriet daher schon in der 5. Minute in Rückstand, als Patrick Schmidt ein direktes Zuspiel von David Kopacz verwandelte. Allmählich fanden die Gäste dann aber die nötige Ordnung, um den Gegner mit frühem Pressing unter Druck zu setzen. Dadurch wurde der Ball oft früh zurückerobert, und die Bayreuther verzeichneten insgesamt mehr Ballbesitz, aber zwingende Torchancen ergaben sich kaum. Der FC Ingolstadt lauerte auf Konter und hatte damit unmittelbar vor der Pause Erfolg: Dominik Franke lief auf das SpVgg-Tor zu und wurde im Strafraum von Tobias Weber zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jalen Hawkins mit einem platzierten Schuss ins rechte untere Eck, obwohl Torwart Sebastian Kolbe die richtige Ecke erahnt hatte.

Bei Halbzeit wechselte SpVgg-Trainer Thomas Kleine fast die komplette Besetzung aus. Nur Marcel Götz spielte 90 Minuten durch. Der FC Ingolstadt nahm den größten Wechsel erst in der 75. Minute vor, als fünf neue Spieler gleichzeitig aufs Feld kamen. Die Chancen waren in der zweiten Hälfte gleich verteilt, aber nur den Altstädtern gelang ein später Treffer, als Stefan Maderer einen perfekten Pass von Eroll Zejnullahu verwandelte (85.).

 

Bilder