15. Oktober Messe rund um die Ausbildung in Hof

red
Sie laden ein: hinten von links Sebastian Peine (Vorsitzender der Geschäftsführung Agentur für Arbeit), Landrat Oliver Bär, Stefan Stadelmann (Schulamtsdirektor Schulamt Hof), und vorne Frank Grökel (Leitung Ausbildungsberatung und Nachwuchsförderung IHK), Lena Ritter (Wirtschaftsjunioren Hof), und Michael Bitzinger (Geschäftsführer Firma Bitzinger) Foto: privat

Mehr als 3000 Schüler werden am 15. Oktober in der Freiheitshalle erwartet: 150 Aussteller zeigen, was sie den potenziellen Azubis zu bieten haben. Wer möchte, kann gleich erste Praktika oder Vorstellungsgespräche vereinbaren.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Zum 21. Mal findet am 15. Oktober die Hofer Ausbildungsmesse statt: Ab 9 Uhr können sich in der Hofer Freiheitshalle Gäste bei 150 Ausstellern informieren – deutlich mehr als im vergangenen Jahr. Eröffnet wird die Messe von Oberbürgermeisterin Eva Döhla, Landrat Oliver Bär, Thomas Hager von der Agentur für Arbeit und Lena Ritter von den Wirtschaftsjunioren. Ritter, Leiterin des Organisationsteams, berichtet: „Seit 21 Jahren organisieren die Wirtschaftsjunioren zusammen mit den Kooperationspartnern die Hofer Ausbildungsmesse, um die Schüler aus der Region bestmöglich bei ihrer Entscheidung für den richtigen weiterführenden Bildungsweg begleiten.“ Eva Döhla ergänzt: „Stadt und Landkreis arbeiten beim Thema Bildung und Berufseinstieg Hand in Hand. Daher freue ich mich, dass auch in diesem Jahr die Messe stattfindet und wir gemeinsam den Schülern bei der Frage der richtigen Berufswahl zur Seite stehen.“ „Wir möchten jungen Menschen die vielfältigen Bildungsmöglichkeiten unserer Region zeigen und sind dankbar und stolz, dies auf diese Weise repräsentieren zu können“, so Oliver Bär.

Rund 3000 Schüler aus der Region werden bei der Messe erwartet. Besonders für Schüler der vorletzten Jahrgangsstufen ist die Messe interessant, schreiben die Veranstalter. Sie können mit internationalen Konzernen, dem Mittelstand und mit Unternehmen und Handwerksbetrieben aus der Region ins Gespräch kommen und auf Wunsch auch schon erste Praktika oder Vorstellungsgespräche vereinbaren.

Bilder