30 neue Fälle in Kulmbach Inzidenz bleibt weiterhin über Durchschnitt

Die Maskenpflicht in der Kulmbacher Innenstadt wurde bis Ende Januar verlängert. Foto:  

In Kulmbach kommt das Ausbruchsgeschehen nicht zum Stillstand. 205 neue Corona-Fälle wurden in den vergangenen sieben Tagen nachgewiesen.

Kulmbach - Der 7-Tage-Inzidenz-Wert im Landkreis Kulmbach bleibt mit 286,45 weiterhin hoch und deutlich über dem Durchschnitt im Freistaat. Am Donnerstag wurden, wie das Landratsamt mitteilt, erneut 30 weitere positive Coronavirus-Fälle im Landkreis Kulmbach bestätigt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes sind intensiv mit der Kontaktpersonenermittlung und der telefonischen Betreuung der häuslich isolierten Personen beschäftigt, auch wenn es bei einem „diffusen Ausbruchsgeschehen“ schwerfällt, wie es Oliver Hempfling vom Krisenstab bezeichnet hat.

394 aktuelle Corona-Fälle gibt es, Stand Donnerstag, 15.15 Uhr, nach Behördenangaben im Landkreis Kulmbach. In die vergangenen sieben Tage fallen davon 205 Fälle. Daraus errechnet sich der Inzidenzwert von 286,45.

Auch die Zahl der Menschen, die in Quarantäne sind, wächst stetig weiter. 735 Menschen aus dem Kulmbacher Land, entweder selbst infiziert oder als Kontaktpersonen, befinden sich gerade in häuslicher Isolation.

Die Gesamtzahl der Infektionen seit Ausbruch der Pandemie beträgt nun 1753. 1297 Personen gelten inzwischen wieder als genesen. Leider sind inzwischen aber auch 62 Todesfälle zu beklagen.

Am Kulmbacher Klinikum müssen derzeit 40 Menschen aufgrund einer Corona-Infektion stationär behandelt werden, sechs davon brauchen intensivmedizinische Betreuung. Sechs der 40 Personen leben außerhalb des Landkreises Kulmbach.

Das Landratsamt Kulmbach hat am Donnerstag auch die Verfügung verlängert, in der die Maskenpflicht in weiten Teilen der Kulmbacher Innenstadt geregelt ist. Diese Regelung wurde nun bis zum 31. Januar verlängert. Maskenpflicht gilt in folgenden Bereichen: Rot-Kreuz-Platz, Bahnhofsplatz, Heinrich-von-Stephan-Straße, Hans-Hacker-Straße, Kressenstein, Basteigasse, Schießgraben und „Entenweiher“, Obere Stadt, Spitalgasse, Fischergasse bis Einmündung „Brauhausgässchen“, Bereich „Stadthalle entlang des Mühlbachs, Sutte, Kronacher Straße bis Einmündung Rot-Kreuz-Platz. Zusätzlich wurden Zusätzlich wurden die Obere Stadt/Kirchwehr bis Einmündung Festungsberg, der Festungsberg bis Einmündung Kirchplatz, der Kirchplatz, und der Treppenaufgang zwischen Obere Stadt und Kirchplatz aufgenommen. mbu

 

Autor

 

Bilder