400 Liter Diesel ausgelaufen Erhebliche Verkehrsbehinderungen auf der A9

Stau - Symbolbild. Foto: dpa

Der Fahrer eines Sattelzugs verließ am Montagmittag nach einem Reifenschaden einfach die A9 bei Münchberg. Ein weiterer Sattelzug führ über die Reifenteile und beschädigte seinen Tank. 400 Liter Diesel liefen auf die Fahrbahn und sorgten für Stau und Vollsperrung.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

A9/Münchberg - Gegen 13.07 h hatte der in Richtung Nürnberg fahrende, mit KFZ-Teilen beladene Hängerzug kurz vor der AS Münchberg-Süd einen Reifenschaden. Der 40-Tonner war noch fahrfähig, wie die Polizei berichtet. Der 29 Jahre alte Fahrer verließ an der Ausfahrt die Autobahn, ohne sich um die Beseitigung Reifenteile zu kümmern.

Ein anderer 40 Tonner fuhr über die nicht abgesicherten Reifenteile, die dabei den Tank beschädigten. Der Fahrer bemerkte den Verlust von Kraftstoff, hielt nach der Ausfahrt an und verständigte die Einsatzkräfte. Bis zu deren Eintreffen lief der 400-Liter-Tank der Sattelzugmaschine leer. Wegen des Seiten-Gefälles der Fahrbahn lief der Diesel quer über alle drei Fahrspuren und sammelte sich am linken Fahrbahnrand an der dortigen Betongleitwand. Deshalb musste die A9 zunächst vollgesperrt werden.

Die Fahrbahnreinigung übernahm ein Spezialunternehmen und erwies sich als zeitintensiv. Dabei entstand ein 15 Kilometer langer Stau. Gegen 15 Uhr konnte der linke Fahrstreifen, gegen 15.35 Uhr auch der mittlere Fahrstreifen wieder freigegeben werden.Die Bergungsarbeiten des geschädigten Sattelzuges, sowie die Reinigungsarbeiten der rechten Fahrspur dauern derzeit noch an (Stand 16 Uhr).

Der Verursacher wurde abseits der Autobahn festgestellt und wird für die Folgen seines Handelns zur Verantwortung gezogen.

Autor

Bilder