„Holger, ich will nicht mit einer Lüge sterben.“ Diese Worte, mit denen Gertrud Mischwitzki ihrem Sohn Holger, besser bekannt unter dem Namen Rosa von Praunheim, eröffnete, dass sie nicht seine leibliche Mutter sei, setzte eine lange und intensive Recherche in Gang.