A 9/Berg Viel zu schnell: Brummi braust Saaleabstieg hinab

Symbolfoto: Lastwagen Foto: ZB/dpa/Patrick Pleul

Er ist der Geschwindigkeits-Hotspot Hochfrankens: der Saaleabstieg der A 9 bei Berg: Die Hofer Verkehrspolizei hat dort einmal mehr Tempo-Sünder ertappt.

A 9/Berg - Viele wissen wohl, dass man am sogenannten Saaleabstieg der A 9 bei Berg besser auf die Bremse tritt. Doch mancher Verkehrsteilnehmer drückt dort stattdessen eher aufs Gaspedal: Denn die Hofer Verkehrspolizei stoppte am Donnerstag gegen 9.15 Uhr wieder einmal einen Lastzug, der zuvor offensichtlich zu zügig das Gefällestück der A 9 in Richtung Norden hinuntergefahren war.

Die Beamten begutachteten die Aufzeichnungen am digitalen Fahrtschreiber. Die Wahrnehmung der Polizisten bestätigte sich: Der 57-jährige Berufskraftfahrer war mit 92 Stundenkilometern den Saaleabstieg hinuntergebraust. Er hätte dort aber höchstens 60 km/h fahren dürfen. Der Mann musste wegen seines Verstoßes eine Sicherheitsleistung in Höhe von 120 Euro bezahlen.

Eine gute Stunde später kontrollierten die Beamten an der Landesgrenze zu Thüringen den 49-jährigen Fahrer eines weiteren Sattelzugs, der zuvor den Saaleabstieg hinabgefahren war.

Die digitalen Aufzeichnungen bestätigten, dass der Mann bereits am Mittwoch mit 116 Stundenkilometern auf einer deutschen Autobahn unterwegs gewesen war.

Auch für den Donnerstag waren mehrere Geschwindigkeitsspitzen von bis zu 105 km/h vermerkt. Der Mann musste mehr als 300 Euro bezahlen.

 

Autor

 

Bilder