A9 Auto rammt Kleintransporter

Symbolbild. Foto: dpa

Zu einem Unfall mit einem leicht verletzten Fahrer und einem Sachschaden von ca. 18.000 Euro kam es am frühen Freitagnachmittag auf der A9 bei Münchberg.

A9/Münchberg - Wie die Polizei am Samstag mitteilte, fuhr ein 44-Jähriger aus dem Raum Nürnberg mit seinem Audi auf der mittleren Fahrspur. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er jedoch nach rechts von seiner Spur ab und fuhr auf das Heck eines auf der rechten Fahrspur fahrenden Kleintransporters auf.

Hierdurch geriet der Kleintransporter ins Schleudern und  kam nach rechts in die Schutzplanke. Im Anschluss kippte der Transporter auf die Seite und blieb auf der mittleren und rechten Spur, sowie dem Standstreifen liegen.

Der Fahrer des Transporters wurde leicht verletzt und konnte sich selbst aus seinem Fahrzeug befreien. Er wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht.

Die Insassen des Audis blieben alle unverletzt. Für beide Fahrzeuge mussten Abschleppunternehmen anrücken, um diese zu bergen.

Der Verkehr konnte für etwas mehr als zwei Stunden nur auf einem Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeifahren. Dies führte infolge des üblichen hohen Verkehrsaufkommens am Freitag zu einem mehrere Kilometer langen Stau. Dieser löste sich nach Bergung der Fahrzeuge aber schnell wieder auf.

Die Feuerwehr Münchberg war mit ca. 20 Mann vor Ort, ebenso die Autobahnmeisterei und das Technische Hilfswerk, welches die Stauabsicherung übernahm.

 

Bilder