A9/Berg Gleich drei Verstöße auf einmal

Symbolbild. Foto: dpa

Gleich drei Verstöße auf einmal stellten Beamte der Hofer Verkehrspolizei in der Nacht zum Sonntag auf der A9 bei Berg bei einem Lasterfahrer fest.

Wie die Polizei mitteilte, bemerkten die Beamten zunächst beim Vorbeifahren, dass der Mann fleißig mit seinem Handy telefonierte.

Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass dessen Fahrerlaubnis für den Sattelzug abgelaufen war und er dieses gar nicht mehr führen durfte.

Bei der Auswertung des digitalen Kontrollgeräts zeigte sich letztlich auch noch, dass es der 30-jährige mit der Geschwindigkeit nicht ganz so genau nahm. Er hatte die für ihn gültige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h auf Bundesautobahnen um 22 km/h überschritten. 

Wegen der abgelaufenen Fahrerlaubnis muss sich der Lasterfahrer nun strafrechtlich verantworten. Auch für die begangenen Verkehrsordnungswidrigkeiten steht noch ein Bußgeld im Raum. Ein Zweitfahrer konnte die Fahrt fortsetzen. 
 

Autor

 

Bilder