10 Kilometer Stau A9: Lkw brennt zwischen Hof und Münchberg

Ein Feuerwehrmann mit Helm und Maske. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild/dpa

In den frühen Morgenstunden des Dienstags ist auf der A9 zwischen Hof-West und Münchberg-Nord ein Lkw-Auflieger in Brand geraten.

Die Autobahn musste zunächst in Richtung München gesperrt werden. Es entstand ein etwa 10 Kilometer langer Stau. Gegen 9 Uhr waren wieder zwei Fahrspuren offen. Wie die Polizei mitteilt, kommt es aber auch aktuell (Stand 12.30 Uhr) am Nachmittag noch zu Verkehrsbehinderungen und Komplettsperrungen, da der Laster geborgen werden muss.  

Der Fahrer des mit 23 Tonnen an Baustahl beladenen Sattelzuges hatte am Morgen gegen 7.25 Uhr bemerkt, dass der Auflieger seines Lkw qualmte. Der 48-Jährige hielt daraufhin auf dem Standstreifen der A 9, auf Höhe von Helmbrechts, an. Noch rechtzeitig konnte er seine DAF-Zugmaschine abkoppeln, bevor der Auflieger in Vollbrand geriet. Ursächlich für den Brand war ein technischer Defekt an der Hinterachse des Aufliegers.

Die Feuerwehren Hof-Land, Lipperts und Selbitz rückten zum Löschen des Brandes aus. Die Verkehrspolizei Hof befand sich mit mehreren eigenen Streifen und Unterstützungsstreifen der benachbarten Dienststellen im Einsatz.

Die Autobahnmeisterei Münchberg und das THW Naila führten Verkehrs- und Absicherungsmaßnahmen durch.

Die Entlade- und Bergungsarbeiten dauern vermutlich noch bis zum späten Nachmittag an. 

 

Bilder