A93 bei Gattendorf Lkw-Fahrer legt Verkehr lahm

Symbolfoto. Foto: picture alliance/dpa/Stephan Jansen

Am Donnerstag kam es auf der A 93 bei Gattendorf im Landkreis Hof zu einem Verkehrsunfall. Ein Lkw-Fahrer bremste so stark ab, dass seien Ladung die Stirnwand des Sattelzuges durchstieß und nach vorne bis ins Führerhaus rutschte.

Gattendorf - Der Lkw-Fahrer befuhr den Baustellenbereich der A93, in dem derzeit eine Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometer zugelassen ist. Als er auf sein Geschwindigkeitsmessgerät sah, bremste er so massiv ab, dass die gesicherte Ladung die Stirnwand des Sattelzuges durchstieß und nach vorne bis zum Führerhaus rutschte. Die Ladung bestand aus Blechteilen und war, wie sich im Nachhinein herausstellte, unzureichend befestigt. Der Sattelzug war daraufhin nahezu nicht mehr lenkfähig, der Fahrer fuhr jedoch laut Polizeibericht noch bis zum Ende der Baustelle.

Nur durch viel Glück wurden keine weiteren Verkehrsteilnehmer gefährdet oder geschädigt. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Sattelzug lediglich 88 Stundenkilometer gefahren war, sodass eine Geschwindigkeitsüberschreitung im Verwarnungsbereich vorlag. Für die Bergung musste die Fahrspur der A93 am Hochfrankendreieck für mehrere Stunden gesperrt werden.

Autor

 

Bilder