Ab Samstag Auf zur Marktleuthener Schnittkirwa!

Anja Lohneisen
Das Kirwa-Bier schmeckt. Davon hat Braumeister Andreas Nothaft (mit dem grünen T-shirt) die Mitglieder der Marktleuthener JU und CSU überzeugt. Foto: Anja Lohneisen

Die Organisatoren von CSU und JU haben das Bier probiert und für gut befunden. Auf die Gäste wartet ein tolles Programm mit Bullriding-Stadtmeisterschaft.

Oazapft ist! Vor dem offiziellen Kirwa-Start am Samstag haben die Organisatoren der Marktleuthener Schnittkirwa, die JU und CSU Marktleuthen, sich überzeugt, dass die Zapfanlage funktioniert und das Kirwa-Bier auch schmeckt. Persönlich anwesend war auch Braumeister Andreas Nothaft.

Hinter den Veranstaltern liegen schweißtreibende Arbeitstage, an denen Strom- und Wasserleitungen gelegt werden mussten und das Zelt aufgebaut und eingerichtet wurde, damit sich die Kirwagäste am Wochenende darin austoben und sich wohl- und sicher fühlen können. „Ein paar Kleinigkeiten fehlen noch, aber das kriegen wir noch locker hin“, ist Michael Hermann von der JU sicher.

Nightliner fährt

Alle freuen sich auf Samstagnachmittag, wenn das Fest mit der Bullriding-Stadtmeisterschaft beginnt. Dafür können sich übrigens noch immer Teams – bestehend aus drei wagemutigen Reitern – anmelden. Abends steigt dann im Zelt die Party mit den Rotzlöffl. Nachtschwärmer von außerhalb können sich auf Facebook über die Routen und Fahrzeiten des Nightliners informieren.

Nach der heißen Nacht kann man sich am Sonntagvormittag beim Weißwurstfrühstück wieder stärken. Am Nachmittag unterhalten die Original Fichtelgebirgsmusikanten die Besucher, und am Montagabend ist dann erneut Festbetrieb mit Mona & The Guvn’ors sowie der großen Verlosung mit einem Spanferkel als Hauptgewinn. Wer hat Kirwa? Die Marktleuthener ham!

 

Bilder