Ab Samstag Christian Paul neu im Team

Vornehm mit Zylinder zeigt sich der neue Selbling Christian Paul Foto: /Porzellanikon

Das Porzellanikon stellt den neuen Selbling vor. Er erinnert an den Unternehmer Christian Paul Aecker.

Die Selbling-Familie hat Zuwachs bekommen. Der Neue heißt Christian Paul. Die Selblinge sind nicht nur Maskottchen des Porzellanikon, sondern inzwischen auch Sammlerstücke. Und mit ihnen verbindet sich eine mystische Geschichte: Wenn man den Erzählungen Glauben schenken darf, waren die Selblinge vor langer Zeit in Wiesen und Wäldern rund um Selb zu finden. Versteckt im hohen Gras oder hinter Bäumen trieben sie mit Spaziergängern so manchen Schabernack. Hatte man einen Selbling entdeckt, übertrugen die kleinen Wichtel ihre positiven Eigenschaften auf den Menschen.

Die Selblinge werden benannt nach bedeutenden Persönlichkeiten der Porzellanindustrie. Im Jahr 2004 wurde die erste Edition der Selblinge mit den Namen Lorenz und Berta im Porzellanikon Selb präsentiert. Über die Jahre folgten weitere Selblinge. Der neue Selbling wird vom Porzellanikon wieder zum Porzellinerfest präsentiert: Sein Name ist Christian Paul und er ist die Nummer 18 der Selbling-Familie. Der Name erinnert an Christian Paul Aecker, einen vermögenden Investor, Unternehmer und wichtigen Weggefährten von Carl Magnus Hutschenreuther. Christian Paul wird erstmalig beim Porzellinerfest am Samstag präsentiert. Ab Sonntag ist er dann an beiden Museumsstandorten sowie in der Tourist-Info der Stadt Selb erhältlich.

Autor

 

Bilder