Absage Auch 2021 kein„Buntes Pflaster“ in Marktredwitz

So gemütlich wird der argentinische Seiltänzer im Juni nicht vor dem Historischen Rathaus in Marktredwitz abhängen können. Straßenkünstler und Straßenmaler bleiben heuer zuhause, denn das farbenfrohe Spektakel „Buntes Pflaster“ wird aufgrund der Pandemie entfallen müssen. Foto: Fabio Fluegel

3D-Maler, Jongleure und Hobbykünstler werden auch heuer nicht die Straßen bevölkern. Das Festival entfällt. Eine Verschiebung steht nicht zur Debatte.

Marktredwitz - Keine argentinischen Seiltänzer, keine japanischen Diabolokünstler, keine australischen Artisten, keine deutschen Magier, keine holländischen 3D-Maler, keine Marktredwitzer Hobbykünstler, keine fliegenden Messer, keine hervorgezauberten Kaninchen und keine durch die Luft wirbelnden Bälle: Auch in diesem Jahr wird das Straßenfestival „Buntes Pflaster“ in Marktredwitz ausfallen, darüber informiert der Stadtmarketingverein „MAKnetisch“.

Normalerweise verwandelt sich Mitte Juni die Innenstadt in eine große, farbenfrohe Künstlerwerkstatt. Es treffen Künstler aus der ganzen Welt in Marktredwitz zusammen, um ihr Können zu präsentieren. „Alles Hoffen und Bangen hat nichts geholfen, auch 2021 wird das Pflaster nicht kunterbunt werden“, bedauern „MAKnetisch“-Vorsitzender Sebastian Macht und Innenstadtkoordinatorin Theresa Grüner die erneute Absage des Marktredwitzer Straßenfestivals „Buntes Pflaster“.

„Wir sind darüber sehr traurig, aber in der aktuellen Situation ist eine andere Entscheidung weder vertretbar noch möglich“, erklären die beiden. Gerne hätten sie bei der diesjährigen Auflage des Bunten Pflasters den vielen Besuchern und Freunden des Festivals einen stimmungsvollen und farbenfrohen Tag bereitet. „Wir hätten uns über viele strahlende und staunende Gäste gefreut, wenn sie das malerische Können oder die außergewöhnliche artistische Kunst erlebt hätten.“

Eine Verschiebung des Festivals auf einen Termin im Herbst steht für Grüner und Macht nicht zur Debatte. „Die Entwicklung der Pandemie ist uns zu unsicher.“ Es sei aus heutiger Sicht nicht einzuschätzen, ob im Jahresverlauf derartige Veranstaltungen erlaubt sein werden. „Mit dieser Unsicherheit im Rücken macht es wenig Sinn, das Straßenfestival für den Herbst zu planen.“ Die Vorbereitungen für das Straßenfestival benötigten einen Vorlauf von rund sechs Monaten. Doch für 2022 hoffen die beiden Organisatoren wieder auf ein farbenfrohes Spektakel in der Marktredwitzer Innenstadt. „Wir freuen uns daher auf die nächste Auflage unseres Straßenfestivals und laden schon jetzt zum Bunten Pflaster im Juni 2022 ein.“ red

Autor

 

Bilder