Aggressiv und unkooperativ Alkoholisierter Lkw-Fahrer verletzt Polizist

 Foto: dpa

Am Freitag, kurz vor Mitternacht, erhielt die Polizeiinspektion in Hof die Mitteilung, dass auf der B2 kurz hinter Töpen in Richtung Gefell ein unbeleuchteter Sattelzug steht. Der Fahrer des Gespanns erwies sich als äußerst widerspenstig und aggressiv.

Töpen - Vor Ort stellten die Streifenbesatzungen fest, dass der osteuropäische Fahrer in seiner Kabine schlief. Nachdem dieser aufgeweckt werden konnte, nahmen die Polizeibeamten starken Atemalkoholgeruch aus dem Innenraum wahr. Der Lkw-Fahrer versuchte mehrmals, den Motor der Zugmaschine zu starten. Um eine Trunkenheitsfahrt zu verhindern, mussten die Polizisten den Fahrzeugschlüssel sicherstellen. Dabei verhielt sich der Mann äußerst unkooperativ und beleidigte  die sie mit einer unmissverständlichen Gestik. Die erforderliche Feststellung seiner Identität versuchte der Mann durch verbale Aggressivität und weitere Gestiken zu unterbinden. Die Polizisten mussten ihn schließlich im Lkw fesseln und nach draußen bringen. Dabei leistete er erheblichen Widerstand. Der renitente Lkw-Fahrer versetzte einem Beamten einen Kopfstoß ins Gesicht. Er erlitt dabei eine leichte Verletzung.

Zur weiteren Sachbearbeitung musste der Lkw-Fahrer zur Polizeiinspektion gebracht werden. Recherchen ergaben, dass gegen ihn zur Zeit ein Fahrverbot besteht. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren ein, unter anderem wegen eines tätlichen Angriffs und Beleidigung von Polizeibeamten, sowie Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Zudem musste sich der Osteuropäer einer Blutentnahme unterziehen. Danach führte der Mann einen freiwilligen Alkoholtest durch, den er vorher abgelehnt hatte. Der Test ergab einen Atemalkoholwert von 2,04 Promille. Der Staatsanwalt ordnete die Hinterlegung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 1000 Euro an. Die für den Lkw verantwortliche Firma beauftrage für die Weiterfahrt einen Ersatzfahrer.

Autor

 

Bilder