Am 17. Oktober Ex-Russland-Korrespondentin in Hof

red
Umstrittene Russland-Kennerin: Gabriele Krone-Schmalz. Foto: picture alliance / dpa/Paul Zinken

Das Hofer Europa-Forum entwickelt sich zu einer Plattform, die nicht nur wichtige Themen beleuchtet, sondern auch namhafte Persönlichkeiten nach Oberfranken holt. Die frühere ARD-Russland-Korrespondentin Gabriele Krone-Schmalz ist am 17. Oktober zu Gast. Und auch ein hochrangiger Militärvertreter ist per Video zugeschaltet.

Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine und seine Folgen für Deutschland und die EU stehen im Mittelpunkt des 7. Hofer Europa-Forums. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sprach von einer Zeitenwende. Die Angst in Teilen der deutschen Bevölkerung vor einer Renaissance des Kalten Krieges ist groß. Wie konnte es so weit kommen? Was bedeutet die Rückkehr des Krieges in Europa politisch, wirtschaftlich, militärisch und gesellschaftlich für unser Land, die EU und den Westen? Darüber diskutieren namhafte Experten am 17. Oktober (Beginn: 17.15 Uhr) an der Hochschule Hof.

Einen Vortrag mit dem Titel „Die Perspektive auf Russland – neue Eiszeit?“ hält die ehemalige ARD-Korrespondentin in Russland, Gabriele Krone-Schmalz. Die gebürtige Oberpfälzerin ist auch eine bekannte Buchautorin und Professorin für TV und Journalistik an der Business and Information Technology School (BiTS) in Iserlohn. Krone- Schmalz ist umstritten, denn sie stand in der Debatte über Russlands Angriffskrieg als „Putin-Versteherin“ heftig in der Kritik. So hatte etwa der Fernseh-Moderator Markus Lanz ihr in seiner Talkshow vorgeworfen, sie würde den Kreml-Chef verteidigen. Krone-Schmalz wird in Hof auch in einer von Matthias Will, Ressortleiter Wirtschaft von Frankenpost und Neue Presse, moderierten Diskussionsrunde Rede und Antwort stehen.

Per Video zugeschaltet ist Brigadegeneral Dr. Christian Freuding, Leiter des Sonderstabs Ukraine im Bundesministerium der Verteidigung. Er spricht zum Thema „Friedenssicherung in der EU – was trägt das Militär zum Frieden bei?“

Ein weiterer Redner vor Ort ist Dr. Renke Deckarm, stellvertretender Chef der Regionalvertretung und Pressesprecher der EU-Kommission in Bayern und Baden-Württemberg. Impulsreferate halten auch Hochschul-Vizepräsident Professor Valentin Plenk und Professor Peter Schäfer, der Europarecht an der Hochschule Hof lehrt und das Hofer Europa-Forum vor sieben Jahren ins Leben gerufen hat.

Die Organisatoren bitten um Anmeldung per E-Mail an: Forschungsmarketing@hof-university.de.

 

Bilder