Am Samstag und Sonntag Selb feiert den Sommer

Beim Selber Sommerwochenende am Samstag und Sonntag gibt es vieles zu bestaunen, zu hören und zu erleben. Im alten Jahnstadion spielen die Egertaler und der Spielmannszug, am Sonntag gibt es Kunst undKultur für alle Altersklassen in der Innenstadt.

Selb - Wenn Picasso das noch hätte erleben können, er wäre stolz auf die Mitglieder des Selber Kulturvereins und die Verantwortlichen des JuKu-Mobils. Denn diese beiden Einrichtungen bereicherten das Selber Sommer-Wochenende am Sonntag in der Innenstadt.

Das Modellprojekt des Landesverbandes der Jugendkunstschulen und der Kulturpädagogischen Einrichtungen Bayern tourt in Kooperation mit dem Kreisjugendamt des Landkreises Wunsiedel durch das Fichtelgebirge. Bis Ende September macht das JuKu-Mobil sonntags von 14 bis 17 Uhr Station in Selb. „Kunst als Fremdsprache“ heißt das aktuelle Programm. Mit bunten Farben malten die Mitglieder des Kulturvereins und Gäste, Kinder wie Erwachsene, Bilder in Eierkartons. Dagmar Franke, Mitglied im Verein, hatte sichtlich Freude am fröhlichen Malspaß, mitten in der Selber Innenstadt, vor dem Schaufenster am Marktplatz 1.

Wer den Markt in der Ludwigstraße besuchen wollte, musste FFP2-Maske tragen, Hände desinfizieren und die „Einbahnstraßenregelung“ beachten. Trotz der Maßnahmen schlenderten die Marktbesucher zahlreich durch die Selber Innenstadt. Das Angebot reichte von Handgefertigtem und Lederbörsen, über Suppen, über allerlei Kulinarik bis hin zu Süßigkeiten und Getränke. Essen war allerdings nur außerhalb der Laufzone erlaubt.

Mit vielen grünen Shopping-Wunder-Tüten wartete Renate Wölfel, Geschäftsführerin im Forum „Selb erleben“, auf. Ab einem Einkaufswert von zehn Euro in einem Mitgliedsgeschäft konnte eine Tüte, bestückt mit Gewinnen und Gutscheinen, mitgenommen werden. Dürftig fiel der Flohmarkt auf dem Storg-Parkplatz aus. Lediglich vier Anbieter standen auf dem Areal. Der Marktsonntag war verkaufsoffen. Vor dem Naturkostladen lud ein Kinderkarussell die Jüngsten ein, fröhliche Runden zu drehen. Bunte Luftballonfiguren machten unbeschwerte Sommerlaune.

Sommerlich war es auch am vorhergehenden Abend im Jahnstadion. Mit einem strengen Hygienekonzept gaben die Egertaler Blaskapelle und der Selber Spielmanns- und Fanfarenzug ein vierstündiges Stuhlkonzert. Etwa die Hälfte der ausgewiesenen Parzellen war bis zum später einsetzenden Regenschauer von den Zuschauern mit Stühlen oder Decken besetzt.

 

Bilder