An Wurzel verfangen Diensthund rettet seinem Artgenossen das Leben

Ein Polizeihund mit dem Namen „Melvin“ hat in Selb einem seiner Artgenossen das Leben gerettet. Beim Gassigehen war ein Hund ausgebüxt und hatte sich selbst in eine lebensgefährliche Situation gebracht.

Selb-Plößberg - Am Donnerstagabend gegen 19:00 Uhr stürzte eine 82-jährige Hundehalterin aus ungeklärter Ursache beim Gassigehen in der Christoph-Krautheim-Straße. Ihr Mischlingsrüde erschrak dadurch und rannte mitsamt der Leine davon.

Wenig später teilten mehrere Zugführer der Polizei einen Hund in Gleiß-Nähe mit. Die Polizei verständigte daraufhin einen Polizei-Hundeführer und band diesen in die Suche nach dem entlaufenen Rüden ein. Nach langer Suche im unwegsamen Gelände wurden der Polizist und sein vierbeiniger Kollege namens „Melvin“ schließlich fündig.

Der entlaufende Mischling hatte sich mit der Leine an einer Wurzel verfangen und sich so in eine lebensgefährliche Lage gebracht. Der sichtlich frierende, aber unverletzte Hund konnte schließlich einer Bekannten der Hundehalterin übergeben werden. „Einer glücklichen Zusammenführung von Hund und Frauchen stand so nichts mehr im Wege“, heißt es im Polizeibericht.

Autor

 

Bilder