Es hat ein bisschen gedauert, aber nun soll es mit dem Lückenschluss für den Perlenradweg auf Rehauer Territorium losgehen. Bürgermeister Michael Abraham kündigt den Spatenstich für den Mai an, die Baustelle sei bereits abgesteckt. Wie berichtet, hatte die Stadt Rehau den Abschnitt zwischen dem neuen Baugebiet Fichtig-Süd und der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Fohrenreuth und Eulenhammer schon viel früher ausbauen wollen, doch der Freistaat Bayern reckte erst im Hochsommer 2022 den Daumen nach oben, dass die Stadt (und der Landkreis Wunsiedel, der die Federführung hat) mit dem geförderten Bau starten kann. 814 000 Euro sollen die 1,5 Kilometer kosten, 60 0000 Euro davon übernimmt der Freistaat. Seit gefühlten Ewigkeiten können Radfahrer diese Trasse schon unter die Räder nehmen, sollten aber zumindest über ein weitgehend geländegängiges Rad verfügen. Das ist bald Geschichte: Auch dieser Abschnitt des Perlenradweges wird asphaltiert und erlaubt es dann auch Touren- und Rennrädern, ihn komfortabel zu befahren. Bekanntlich war im Herbst 2020 ein für das Gesamt-Projekt wichtiges Teilstück eingeweiht worden: die rund vier Kilometer lange, ebenfalls asphaltierte Strecke durch das Schwesnitztal zwischen Oberkotzau und Wurlitz.