Arzberg 19-Jähriger flieht aus Corona-Quarantäne

Ein 19-jähriger Arzberger ist aus seiner Corona-Quarantäne geflüchtet. Zudem weigerte er sich, in einem Zug eine Maske zu tragen. Foto: dpa

Ein 19-jähriger Arzberger hat sich nicht an die Corona-Quarantäne gehalten und ist ohne Maske Zug gefahren. Das hat für ihn erhebliche Konsequenzen.

Arzberg - Ein 19-Jähriger aus Arzberg ist am Mittwochmittag aus seiner Corona-Quarantäne geflohen. Gegen 11.30 Uhr ging bei der Polizei die Meldung über den abgängigen jungen Mann ein. Die Beamten nahmen unmittelbar nach Erhalt dieser Mitteilung die Suche auf. Sie fanden den 19-Jährigen schließlich am Nachmittag im Zug von Arzberg nach Marktredwitz. Dort hatte sich der junge Herr zudem geweigert, eine entsprechende Schutzmaske zu tragen und randalierte.

Schlussendlich konnte er nach Polizeiangaben in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht werden - da er sich beharrlich an keinerlei Schutzvorgaben halte und eine nicht unerhebliche Fremdgefahr von ihm ausgehe. Die Polizei ermittelt nun gegen den 19-Jährigen wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Infektionsschutzgesetz.

 
 

Bilder