Arzberg Arzberger Kita schließt wegen Corona-Fällen

Jacken und Rucksäcke hängen in einer Kita an Haken im Flur. Foto: Caroline Seidel/dpa/Archivbild

Welch weit reichende Folgen eine Corona-Infektion haben kann, zeigt das Beispiel einer Kindertagesstätte in Arzberg. In der Einrichtung haben sich zwei Mitarbeiter infiziert.

Arzberg - Die Experten des Gesundheitsamtes haben alle Kontaktpersonen ermittelt und in Quarantäne versetzt. Sie alle werden umgehend getestet. In der Gruppe sind 25 Kinder betroffen. Aufgrund des Personalausfalls muss der Träger aber die Kindertagesstätte vorübergehend schließen.

Im Landkreis Tirschenreuth gab es gestern nach einigen ruhigeren Tagen wieder einen erheblichen Anstieg der Corona-Infektionen. Das Landratsamt meldete am Mittwoch (Stand 15 Uhr) insgesamt 31 neue Fälle. Neun davon betreffen Bewohner des Senioren-Servicehauses in Waldershof.

Das Landratsamt Wunsiedel hat am Mittwoch zehn neue Corona-Fälle gemeldet, darunter die beiden Kita-Mitarbeiter aus Arzberg. Damit sind derzeit 96 Menschen im Landkreis Wunsiedel erkrankt und 810 gelten als genesen. Seit Beginn der Pandemie wurden 952 Personen positiv auf das Virus getestet; 46 sind verstorben. Die Sieben-Tages-Inzidenz liegt bei 70,2.

Im Landkreis Hof hat die Sieben-Tage-Ínzidenz am Mittwoch die 100er-Marke überschritten. Landrat Oliver Bär kündigte an, den Fokus weiter auf Tests zu richten. Laut Bär wurden weitere Testmöglichkeiten für Pendler geschaffen, auch mit Blick auf die hohen Infektionszahlen in Tschechien. Außerdem kündigt der Landrat Schnelltests an: "Dazu stellen wir den Alten- und Pflegeheimen erste Testpakete zur Verfügung. Die Bewohner dieser Einrichtungen bedürfen eines besonderen Schutzes."

 

Autor

 

Bilder