Dies sei an vielen Beispielen belegbar, sagte er. Unter anderem erwähnte Göcking: den Umbau des Schwimmbads mit DFB-Spielfeld, Basketballplatz und jüngst auch Minigolfanlage, vielfältige Projekte in der Innenstadtsanierung, die Erneuerung der Wasserversorgung, den Umbau der alten Schule in ein Bürgerhaus, die Neu-Nutzung des früheren "Aktien"-Areals, die Ansiedlung der Lebenshilfe auf dem Schumann-Gelände, den BRK-Rettungsstelle-Platz in Röthenbach, die Etablierung Arzbergs als Vorreiter für regenerative Energien, die grandiosen 600- und 750-Jahr-Feiern, die gelungene Flüchtlingshilfe und vieles mehr.

Rund 35 Millionen Euro seien in den Jahren 2006 bis 2019 investiert worden, weitere rund 45 Millionen Euro sehe der vorläufige Investitionsplan für Ideen in den Jahren bis 2024 vor. Der Haushalt sei stabil, für die Stabilisierungshilfen und hohen Fördermittel sei der Staatsregierung sehr zu danken.

Im Dialog mit der Bevölkerung müssten auch künftig Antworten auf unvermeidliche Fragen gefunden werden. Als Themenbereiche nannte Göcking zum Beispiel: die ärztliche Versorgung, den Ausbau der B 303, die Reduzierung des Flächenverbrauchs, den Wohnungsbau, das Rewe-Arial, die HGÜ-Trasse, Gewerbe-Ansiedlungen, Energieversorgung der Zukunft, Klimaschutz und den Bau eines Spitzenlastkraftwerks. C. S.