Auf A93 eingeschlafen Auto fährt 250 Meter zwischen Leitplanke und Böschung

Ein Autofahrer kommt am Samstagmorgen auf der A93 bei Rehau von der Fahrbahn ab. Der Mann war eingeschlafen.

Ein Mann war am Samstagmorgen mit seinem Auto zwischen den Anschlussstellen Rehau-Süd und Schönwald auf der A93 in Richtung Süden unterwegs. Dort kam er von der Fahrbahn ab, wie die Hofer Verkehrspolizei am Sonntag berichtet.

Das Auto fuhr noch etwa 250 Meter zwischen Schutzplanke und Böschung weiter, bis es schließlich stehenblieb. Der 54-jährige Fahrer und sein 41-jähriger Beifahrer aus der Grenzstadt Asch blieben unverletzt.

Der Fahrer sagte gegenüber der Hofer Verkehrspolizei, er sei kurz eingeschlafen. Daher habe er die Kontrolle über das Auto verloren. Das war rundum beschädigt. Den Schaden schätzt die Polizei auf knapp 10.000 Euro.

Zur Bergung des Wracks musste ein Kranwagen zur Unfallstelle kommen. Auch die Schutzplanke sowie Leitpfosten und Kilometrierungsschilder der Autobahnmeisterei wurden in Mitleidenschaft gezogen. Dieser Schaden liegt etwa bei 5000 Euro. Letztlich leiteten die Beamten ein Verfahren wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs gegen den Autofahrer ein.

Autor

 

Bilder