Auf der A9 bei Berg Kleintransporter massiv überladen

Symbolfoto. Foto: Eibner-Pressefoto

Am Dienstagvormittag haben Beamte der Hofer Autobahnpolizei auf der A9 bei Berg einen Kleintransporter mit mazedonischem Kennzeichen kontrolliert. Besonders der erhebliche Tiefgang des Fahrzeuges machte die Polizisten argwöhnisch.

Bereits als sie den Mercedes-Kleintransporter auf der Autobahn verfolgten, vermuteten die Beamten eine massive Überladung. Sie deuteten dem Fahrer des Transporters an, an der Raststätte Frankenwald anzuhalten. Wie die Verkehrspolizei Hof angab, erkannten die die Polizisten bei der Kontrolle schließlich den Grund für das Gewichtsproblem des Fahrzeugs. In diesem waren sieben Insassen aus Mazedonien, eine Vielzahl an Gepäckstücken und eine größere Menge Hausrat untergebracht. Die Reisegruppe war unterwegs in Richtung Süddeutschland.

Wie die Polizei ermittelte, hätte der Transporter maximal 3190 Kilogramm auf die Waage bringen dürfen. Nach Feststellungen der Beamten wog das Fahrzeug jedoch 4820 Kilo und war somit um 1,63 Tonnen überladen.

Die Polizisten untersagten der Gruppe die Weiterfahrt, bis die überschüssige Ladung auf ein zusätzliches Fahrzeug umgeladen werden kann. Gegen den verantwortlichen 23-jährigen Fahrer leitete die Polizei zusätzlich ein Bußgeldverfahren ein. Er musste eine Sicherheitsleistung bei den Beamten hinterlegen.

Autor

 

Bilder