Auf Gelände der Aktien-Villa Seniorenwohnanlage in Münchberg noch in Planung

Nach Betreuung für Senioren gibt es in der Region eine Nachfrage. Foto: Pixabay/Alexas_Fotos

Wie berichtet, soll nicht nur auf dem Areal des ehemaligen Sägewerks Künzels eine solche Anlage entstehen, sondern auch auf dem der einstigen Aktien-Villa.

Voll dabei“, sagt Harald Woythal, sei man mit den Planungen zum Seniorenwohnpark, der auf dem Gelände der im Winter abgerissenen Aktien-Villa in der Münchberger Luitpoldstraße entstehen soll. Nun müsse allerdings noch der Architekt die Gestaltung abschließen, die Heimaufsicht das Konzept genehmigen und dann das Bauleitplanverfahren anlaufen, sagt der Planer und Seniorchef der im niedersächsischen Uslar ansässigen Immobilienverwaltung Woythal.

Sie plant und baut die Anlage, in die dann – so der aktuelle Stand der Dinge – ein Unternehmen aus der privaten Wirtschaft einsteigen soll, das bereits zahlreiche derartige Wohnparks betreut, in erster Linie bisher aber in Norddeutschland. Über Details zu sprechen, dafür sei es aktuell noch zu früh. Als Konkurrenz für das eigene Vorhaben betrachte man die Pläne für eine ähnliche Anlage, die ein anderer Investor, wie berichtet, auf dem Gelände des einstigen Sägewerks Künzel mit der Caritas als Trägerin vorantreibt, nicht, betont Planer Woythal. Dort gehe es ja auch darum, die Bewohnerinnen und Bewohner sowie das Personal des städtischen Altenheims zu übernehmen.

Wie berichtet, hegt Woythal den Plan, auf dem 12 000 Quadratmeter großen Areal in der Luitpoldstraße eine barrierefreie Anlage, bestehend aus mehreren Gebäuden, zu errichten. Er hat das Grundstück im März 2019 erworben. Eingeplant sind in seinem Konzept ein Pflegeheim, eine Tagespflege und mehrere kleine Häuser für betreutes Wohnen, deren Bewohner bei Bedarf ins benachbarte Heim wechseln können.

Autor

 

Bilder