Aus dem Gemeinderat Thiersheim öffnet Rathaus wieder

Bürger können bald wieder das Thiersheimer Rathaus aufsuchen. Um dennoch Kontrolle zu haben, und um Wartezeiten zu verkürzen, wird um Terminabsprache gebeten. Foto: /Florian Miedl

Vorbei sind die Einschränkungen im Dienstbetrieb. Dennoch bittet die Gemeinde um Terminabsprachen.

Thiersheim - Das Thiersheimer Rathaus öffnet wieder seine Pforten für Besucher. Wie Bürgermeister Werner Frohmader in der Sitzung am Mittwoch sagte, ist das Rathaus ab Montag, 18. Oktober, für den Besucherverkehr geöffnet. Um eine Terminabsprache wird dennoch gebeten, auch um die Wartezeiten zu verkürzen. Auch der Gemeinderat will das nächste Mal wieder im Sitzungssaal des Rathauses tagen. Um die nötigen Abstände einhalten zu können, war das Gremium in den zurückliegenden Monaten in das katholische Pfarrheim ausgewichen.

Keinerlei Einwände brachten die Mitglieder des Thiersheimer Gemeinderats gegen die Bauleitplanung der Stadt Marktredwitz vor. Die ändert und erweitert den Bebauungsplan für das Gebiet „Am Reichelsweiher, Schloss-, Kirch-, Wunsiedler- und Bayreuther Straße“. Da dadurch keine Belange des Marktes Thiersheim betroffen sind, ist eine Beteiligung der Gemeinde in dem Verfahren nicht erforderlich. Ebenso wenig steht dem Neubau eines Einfamilienhauses mit Garagen im Neubaugebiet „Am Sonnenhang“ im Weg. Das Vorhaben entspricht den Festsetzungen des Bebauungsplans „Am Grasigen Weg II“.

Der Gemeinderat hat die Wahl der Kommandanten der Feuerwehr Grafenreuth bestätigt. Wie Bürgermeister Werner Frohmader erläuterte, wählten die Mitglieder der Wehr Werner Müller und Horst Fröber erneut zu Kommandant und Stellvertreter.

Grundstückskauf erforderlich

Nach dem aktuellen Stand in Sachen Radweg in Richtung Stemmas erkundigte sich Martin Kneidel. Für Schulkinder sei es viel zu gefährlich, auf der Straße zu laufen. „Das ist kein Zustand“, sagte Kneidel. Dem stimmte auch Bürgermeister Werner Frohmader zu. Er berichtete von einem Treffen mit stellvertretendem Landrat Roland Schöffel und dem Radverkehrsbeauftragten des Landkreises, Sebastian Köllner. Demnach stünden auch für den Bau von kurzen, staatsstraßenbegleitenden Radwegen Fördermittel zur Verfügung. Das Problem im Fall des Radwegs nach Stemmas sei, dass die Gemeinde Grundstücke erwerben müsse, sagte Frohmader. „Und an einer Stelle ist eine Stützmauer erforderlich. Ob es dafür aber eine Förderung gibt, ist fraglich“, sagte Frohmader.

Margit Hofmann gab bekannt, die Leitung der VHS-Außenstelle Thiersheim abgeben zu wollen. „Das Programm für Frühjahr und Sommer nächsten Jahres steht bereits“, sagte sie. „Ab dem Herbstprogramm muss die Aufgabe jemand anderes übernehmen.“ Im Namen des Gemeinderats bedankte sich Kornelia Schaffhauser bei Margit Hofmann: „Allen Respekt dafür, was Du aus der VHS-Außenstelle gemacht hast.“ G. P.

Autor

 

Bilder