Aus Klinik geflohen Vermisster randaliert in Marktredwitz

Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Ein 60 Jahre alter Mann aus Baden-Württemberg, der durch seinen Bruder als vermisst gemeldetet worden war, hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Marktredwitz randaliert und musste von der Polizei in Gewahrsam genommen werden. 

Ein aufmerksamer Zeuge hatte beobachtet, wie der Mann an der Tür einer Bankfiliale in der Martin-Luther-Straße augenscheinlich die Türöffnungsautomatik herausgerissen hatte und verständigte daraufhin die Polizei, heißt es im Bericht der Beamten. Der 60-Jährige hatte zuvor seine persönlichen Sachen im Vorraum des Bankgebäudes abgelegt und kam, nachdem er kurzzeitig die Bank verlassen hatte, nicht mehr in das Gebäude.

Doch bereits einige Stunden zuvor hatte der 60-Jährige die Polizei in Marktredwitz beschäftigt. Es begann zunächst mit einem Verkehrsunfall am Dienstag gegen 15.40 Uhr in Arzberg in der Waldsassener Straße. Dort war der 60-Jährige mit seinem Dacia in stadtauswärtiger Richtung unterwegs und kollidierte mit einem am Straßenrand geparkten BMW. Bei diesem Unfall verletzte sich der 60-Jährige leicht und wurde daher in das Klinikum Marktredwitz verbracht.

Im Klinikum gefiel es dem 60-Jährigen offenbar auch nicht und entfernte sich in der Kleidung eines anderen Patienten. Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen der Polizei Marktredwitz konnte der 60-Jährige dann aber bereits kurze Zeit nach seiner Flucht im Stadtgebiet von Marktredwitz angetroffen werden. Die zuvor entwendete Kleidung, im Wert von geschätzten 40 Euro, stellten die aufnehmenden Beamten sicher und entließen den 60-Jährigen danach auf freien Fuß.

Was der 60‑Jährige bis zu dem Vorfall in der Bankfiliale in der Martin-Luther-Straße 3.20 Uhr gemacht hatte, entzieht sich der Kenntnis der Polizei. Der 60-Jährige hüllt sich in diesem Punkt in den Mantel des in Schweigens.

Gegen ihn wird nun wegen diverser Delikte, darunter Diebstahl und Sachbeschädigung, ermittelt. Die Kollegen in Baden Württemberg wurden über das Auffinden des 60-Jährigen in Marktredwitz ebenfalls in Kenntnis gesetzt.

An der Türöffnung der Bankfiliale entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von zirka 100 Euro. Der Dacia des 60-Jährigen war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der daran entstandene Sachschaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt. Der Unfallschaden am geparkten BMW wird ebenfalls auf rund 5000 Euro geschätzt.

Autor

 

Bilder