Ausstellung in Selb Designschule zeigt ihr Können

Silke Meier

Die Absolventen der Fachschule für Produktdesign in Selb präsentieren ihre Arbeit. Autonomes Fahren ist dabei ein großes Thema.

Die 113. Werkschau mit Arbeiten der Absolventen der Fachschule für Produktdesign sowie der Steinmetzschule in Wunsiedel ist eröffnet. Bis Dienstag, 19. Juli, können die Abschlussarbeiten täglich von 11 bis 18 Uhr in den Hallen im ehemaligen Rona Outlet, Heinestraße 6 in Selb, gesehen werden.

„Genießen Sie die Realität“, sagte Schulleiter Bernhard Nitsche in einer kurzen Eröffnungsrede. Er erinnerte an die Ausstellungen in den vergangenen Jahren, die virtuell abgehalten werden mussten. Eine Prognose für die Zukunft abzugeben sei derzeit schwierig, gab Nitsche zu bedenken. Mit Corona werde man sich auseinandersetzen müssen und im Alltag improvisieren.

Ausstellung beweist Schaffenskraft

Unbeeindruckt dessen lieferten die Absolventen ihre Arbeiten ab. Nitsche: „Die Ausstellung beweist Schaffenskraft und zeigt: Es wurde das Beste daraus gemacht.“ Dank gelte allen Sponsoren sowie der Stadt Selb und den Lehrern der Schulen.

Die Ausstellung zeigt Modelle zum autonomen Fahren, die in Zusammenarbeit mit der Firma „Dr. Schneider Kunststoffwerke“ entstanden sind. Automatisiertes und autonomes Fahren muss komplexe Technik und intelligentes Design anpassen. Das Interieur im Auto wird sich grundsätzlich verändern, wenn der Fahrer das Lenkrad nicht mehr in den Händen halten muss. Die Person auf dem Fahrersitz gewinnt Freiheiten und kann die Fahrzeit mit Arbeit, Unterhaltung oder Entspannung selbst gestalten.

Themen der Ausstellung

Frei nach dem Motto „Und wenn sie nicht gestorben sind, designen sie noch heute“ interpretierten die Absolventen im Fach Designzeichen 2D althergebrachte Märchen neu. Der Problematik vieler Museen – wenige Besucher und wenig Resonanz – nahmen sich Schüler aus dem Bereich 2D an.

Bei der Weiterentwicklung von Sportschuhen arbeiteten die Absolventen mit bis zu 40 verschiedenen Materialien, die miteinander verbunden sind.

Hochaktuell sind die Ergebnisse zum Verpackungsdesign. Es wurden Verpackungslösungen für den Einsatz in Krisensituationen und Zwangslagen produziert, die „Betterbox“. Skulpturen und freie Arbeiten, Zeichnungen, Fotografien und Grafikanimationen spiegeln die Ausdruckskraft der Absolventen wider. Die Steinmetzschule Wunsiedel stellt ein nachhaltiges Dosenkonzept mit verschiedenen Materialkombinationen vor.

 

Bilder