Ausstellung Starke Frauen auf Bauernleinen

Silke Meier
SelbKultur-Vorsitzende Anneliese Schade mit Künstlerin Helga Wickermann (von links). Foto: Silke Meier

Helga Wickermann stellt in der SelbKultur aus. Die Bilder sind während der Pandemie entstanden.

In den Räumen der SelbKultur, Marktplatz 1, ist am Samstag eine Ausstellung eröffnet worden. Helga Wickermann stellt „Starke Frauen“ aus. Werke, die unter dem Titel „Wir – Menschen dieser Welt“ und in der Corona-Zeit entstanden sind.

Die Abgeschiedenheit während der Pandemie visualisierte die Künstlerin zunächst mit Figuren ohne Gesicht. Daraus entstand der Wille, Porträts unbekannter Personen zu malen. Die Porträts wurden auf Bauernleinen gemalt. Das Leinen zog sie auf Keilrahmen. Die besondere Haptik sei eine Herausforderung gewesen, die ihr gut gelungen sei. Zu sehen sind starke Frauen, drei Generationen, Kinder, Teenager, und Porträts aus Afrika.

Anneliese Schade, Vorsitzende des Vereins SelbKultur, zitierte Grönemeyer. „Der Mensch“, so dichtete Grönemeyer, sei Mensch, weil er schwärmt und stählt und weil er wärmt, wenn er erzählt. „Uns alle vereint das Sehnen nach Liebe und nach Verständnis“, sagte Schade. Die Ausstellung sei eine von vielen Möglichkeiten, das Beste aus der derzeitigen Situation zu machen. Die Ausstellung kann bis zur ersten Woche im Juli während der Öffnungszeiten besichtigt werden.

 

Bilder