Auto brennt aus Getriebe mit Asphaltdecke verschmolzen

Ein Blaulicht einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler

Wegen eines technischen Defekts ist das Auto eines Fahrers aus Polen während der Fahrt in Flammen aufgegangen. Und die breiteten sich rasch aus.

Höchstädt - Einen großen Polizei- und Feuerwehreinsatz löste am Dienstag ein brennender Renault auf der A93 bei Höchstädt im Landkreis Wunsiedel aus, wie es in einer Pressemitteilung der Polizei heißt.

Gegen elf Uhr bemerkte der 34-jährige Fahrer aus Polen, wie Flammen aus dem Motorraum züngelten und es gelang ihm gerade noch, den Renault am Standstreifen abzustellen. Das Feuer breitete sich rasch über das gesamte Fahrzeug aus und konnte erst durch die alarmierten Feuerwehren der umliegenden Ortschaften gelöscht werden.

Neben einem völlig ausgebrannten Auto blieb am Ende noch eine beschädigte Fahrbahn, denn das Getriebe des Renaults war aufgrund der enormen Temperaturen regelrecht mit der weichen Asphaltdecke verschmolzen.

Die Polizei, die mit fünf Streifenfahrzeugen an der Brandstelle zugegen war, geht von einem technischen Defekt an dem Fahrzeug als Brandursache aus. Sie schätzt den Schaden auf mindestens 20.000 Euro.

Autor

 

Bilder